Lade Seite ...

Weiterbildung als Sommelier/Sommelière

Infos zur Weiterbildung:

Empf. Schulabschluss: Mittlerer Bildungsabschluss
Vorraussetzungen: Abgeschlossene gastronomische Ausbildung oder als Winzer/in plus Berufspraxis
Weiterbildungsdauer: 1 Jahr

Weiterbildungsinhalte

Ein Sommelier oder eine Sommelière berät Gäste bei der Getränke- und Weinauswahl – und nimmt anschließend die Weinbestellungen entgegen. Also ein bisschen so wie ein Kellner, aber eben mit fundierter Expertise im Weinbereich, erworben durch eine Ausbildung. Wohlgemerkt: Eine Zusatzausbildung, das heißt Sommelier wirst Du „on top“, nur in seltenen Fällen wird das Dein Hauptberuf. Eine weitere Tätigkeit des Sommeliers/der Sommelière: Er oder sie führt Weinverkostungen durch. Dazu bringt er oder sie den Wein mit passenden Gläsern an den Tisch, öffnet ihn, dekantiert/karaffiert und schenkt ein. Du wirkst auch bei der Erstellung und Gestaltung von Weinkarten in Gaststätten mit und hast dadurch entscheidenden Einfluss auf die Auswahl des Weinsortiments. Als Sommelier weißt Du, wie man Weine fachgerecht lagert und die Pflege der Geschäftskontakte mit Weinproduzenten und dem Weinhandel ist (fast) tägliches Geschäft. Übrigens gibt es Sommeliers nicht nur für Wein: Du kannst Dich auch auf  Mineralwasser oder Bier spezialisieren und es gibt sogar Sommeliers für Brot.

Im Handel erfährst Du, wie Du Kunden bei der Weinauswahl berätst. Hier stellst Du Produktangebote vor. Mit Gastronomen besprichst Du, wie sie sinnvoll ihre Weinkarten, ihr Weinsortiment oder sogar die ganze Speisekarte erweitern können.
 

Du bist gerne unterwegs?

Prima, denn für Weinproben, Weinseminare und die Präsentation von Weinen auf Weinmessen werden ebenfalls oft Sommeliers gebucht. Ebenso kannst Du aber auch für den Einkauf oder die Entwicklung und Umsetzung von Marketingmaßnahmen des Handels zuständig sein. Für die Weiterbildung als Sommelier benötigst Du viel Feinmotorik, unter anderem mit Korkenziehern, Kellnermessern und Weinthermometern. Und ein ausgeprägter Geruchs- und Geschmackssinn sind nicht nur sinnvoll, sondern sogar erforderlich.

Weiterbildungen und Aufstiegsmöglichkeiten

Viele Sommeliers/Sommelièren erweitern ihr Kompetenzprofil weiter und bauen ihre Karrierechancen damit aus. Das kann zum Beispiel durch eine Prüfung als Restaurantmeister/in oder eine Weiterbildung als Gastronom/in erreicht werden. Auch ein Bachelorabschluss im Studienfach Weinbau und Oenologie oder Hotelmanagement ist möglich. Und: Mit der Weiterbildung zum Sommelier erhältst Du, auch ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung, Zugang zu bestimmten Studiengängen.

Die Weiterbildung zum Sommelier kann die Richtige für Dich sein, wenn...

  • Du gerne mit Menschen zusammenarbeitest
  • Du unter den Augen von Gästen arbeiten kannst
  • Dein Geschmackssinn sehr gut ausgeprägt ist
  • Arbeit am Wochenende und zum Teil im Gehen und Stehen für Dich kein Tabu ist
  • Du ein Gespür für Marktentwicklung, Preissensibilität und Verhandlungsgeschick hast

Auf berufenet.de, der Informations-Webseite der Bundesagentur für Arbeit, kannst Du die Berufs- und Ausbildungsinhalte des Sommeliers noch einmal im Detail durchlesen, Du findest die Seite hier. Weitere Ausbildungsberufe in der Weinheimat Württemberg findest Du hier im Berufs- und Karriereportal.

Datenschutz-Hinweis

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies und binden Inhalte Dritter ein (z.B. Youtube). Detailierte Informationen dazu und Möglichkeiten zum Widerruf dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung | Impressum.

Ablehnen

Akzeptieren