Lade Seite ...

Ausbildung als Weintechnologe/in

Infos zur Ausbildung:

Empf. Schulabschluss: Mittlerer Berufsabschluss (Hauptschulabschluss mit Qualifikation / Realschulabschluss)
Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Ausbildungsinhalte

Wenn die Menschen von der Erzeugung von Wein sprechen, denken Sie meist an die im Weinberg wuselnden Weingärtner während der Lese. Nicht so sichtbar, aber mindestens genauso wichtig für den späteren Wein sind die Weintechnolog*innen. Weintechnologen und –technologinnen stellen aus Trauben Most her und verarbeiten diesen weiter zu Wein, Sekt oder Secco. Im Einzelnen läuft dies wie folgt ab: Nach Anlieferung der Trauben - und deren Untersuchung auf ihre Qualität - trennt der Weintechnologe diese von ihren Stielen und verarbeitet sie weiter für die Herstellung von Wein.

DU lernst die Anwendung önologischer (kellerwirtschaftlicher) Verfahren, unter anderem, wie man Süße- und Säuregehalt und damit auch den Geschmack des Weines aktiv steuern kann. Du lernst, was man unter einer Süßreserve versteht, überwachst Gärprozesse, steuerst und dokumentierst diese, prüfst schließlich den fertigen Wein auf seine Qualität und führst die Abfüllung des Weines in Flaschen durch. Bei der Überwachung der Gärprozesse ist Beobachtungsgenauigkeit gefragt, ebenso technisches Verständnis und handwerkliches Geschick.

Im Laufe Deiner Ausbildung erfährst Du, wie unterschiedlich Wein erzeugt werden kann, lernst verschiedene Fässer und Ausbauverfahren kennen und wie aus ein und derselben Traube ganz unterschiedliche Weine entstehen können. Du lernst kennen, wie aus blauen Trauben weißer Wein erzeugt werden kann und dass die Qualität des Weines von Dir - mit einer Reihe von kleinen Maßnahmen – punktgenau gesteuert werden kann. Du überwachst die Entwicklung von Süße und Säure des Weines. Und man zeigt Dir, wie Du während der Reifung dafür sorgst, dass der Wein später fehlerfrei und gesund in die Flasche kommt.

 

Als Weintechnologe/in entscheidest du, wann der Wein abgefüllt wird

Und wer so viel Know-How mitbringt, auf den wird dann natürlich auch gehört: Als Weintechnologe/in entscheidest du, wann der Wein abgefüllt wird – denn keiner kennt wie du den Moment seiner optimalen Reife. Aber auch der Weg des Weines zum Kunden und seine Vermarktung liegt mit in Deinen Händen: Du wirst Experte für die Vorbereitung und Durchführung von Verkostungen. Ähnlich wie ein Sommelier lernst Du, Weine zu beschreiben.

 

Viel Handarbeit, aber auch moderne Technik im Weinberg

Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein sollten ebenfalls zu Deinen Kerneigenschaften gehören – am Ende geht es schließlich um ein Lebensmittel. Dafür müssen hygienische und lebensmittelrechtliche Vorschriften eingehalten werden. Deshalb lernst Du auch Reinigung und Desinfektion der im Prozess eingesetzten Maschinen.

Auf berufenet.de, der Informations-Webseite der Bundesagentur für Arbeit, kannst Du  die Berufs- und Ausbildungsinhalte der Weintechnologen noch einmal im Detail durchlesen, Du findest die Seite hier. Weitere Ausbildungsberufe in der Weinheimat Württemberg findest Du hier im Berufs- und Karriereportal.

Und das sagt ein Auszubildender zum Weintechnologen:

„Mein Alltag in der Ausbildung besteht aus der Verarbeitung von Most und Maische, um daraus einen tollen Wein zu machen. Das Schöne an dem Beruf des Weintechnologen ist, dass man von der gesunden Traube am Rebstock bis hin zum Wein in der Flasche jeden einzelnen Arbeitsschritt mitbekommt.“

Zahlreiche Weiterbildungen und Aufstiegsmöglichkeiten locken

Als Weintechnologe/in stehen Dir unter anderem die Meisterprüfungen als Weinküfermeister/in oder Kellermeister/in offen. Auch die Weiterbildung zum Techniker/in Weinbau und Kellerwirtschaft ist möglich. Außerdem bieten sich mehrere Studiengänge an, darunter Weinbau/Önologie, Getränketechnologie, Ernährungswissenschaft/Ökotrophologie, Lebensmitteltechnologie oder Wirtschaftsingenieurwesen.

Die Ausbildung zum Weintechnologen/in kann die Richtige für Dich sein, wenn...

Datenschutz-Hinweis

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies und binden Inhalte Dritter ein (z.B. Youtube). Detailierte Informationen dazu und Möglichkeiten zum Widerruf dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung | Impressum.

Ablehnen

Akzeptieren