Württemberger Weingärtnergenossenschaften präsentieren ihre Wein-Highlights 2012

INTERGASTRA, Stuttgart 11. bis 15. Februar 2012. Die INTERGASTRA wird Stuttgart auch 2012 wieder zum Zentrum professioneller Gastgeber machen. Vom 11. bis 15. Februar bietet die führende Branchenmesse im Außer-Haus-Markt auf dem Messegelände Stuttgart eine maßgeschneiderte Kommunikationsplattform für Hoteliers , Gastronomen, Gemeinschaftsverpfleger, Caterer, Konditoren und Eiscafé-Betreiber. Auf dem 120 m2 großen Gemeinschaftsstand (Halle 3, Nr. 3B81) präsentieren in diesem Rahmen die Württembergischen Weingärtnergenossenschaften ihre Highlights und Produktneuheiten.

Bönnigheimer Stromberg Regent – ein internationaler „Goldjunge“

Der Weinbau in Bönnigheim hat eine langjährige Tradition. Seit der erstmaligen Erwähnung im Lorscher Cortex im Jahr 793 hat sich das Landschaftsbild dieses Weinanbaugebiets vom ursprünglichen Mischanbau nach vollständiger Flurbereinigung zum sortenreinen Anbau nach einem festgelegten Rebenaufbauplan erfolgreich entwickelt. Mit der Einführung des Qualitäts- und Umweltmanagements im Februar 1998 hat sich die Strombergkellerei Bönnigheim mit ihren 714 Mitgliedern zur kontinuierlichen Verbesserung von Qualität und Umwelt verpflichtet.

Die herausragenden ökologischen Leistungen im Betrieb und die umweltorientierte Unternehmensförderung haben die Weingärtner seither vielfach unter Beweis gestellt. Unter anderem sind sie die erste Weinkellerei in Europa, die am EG-Öko-Audit teilgenommen hat und validiert wurde. Jüngster Erfolg dieses gezielten Engagements ist die Verleihung der Goldmedaille für den 2008er Bönnigheimer Stromberg Regent QbA trocken beim großen Internationalen Bio-Weinpreis Mundus Vini BioFach 2012, der als ein Highlight auf der INTERGASTRA präsentiert wird.

Darüber hinaus stellen die Stromberger Weingärtner ihre besonders erfolgreiche Premiumreihe mit den 3 *** Sterne-Produkten Rother und Weisser von Stromberg, einer abgerundeten Auswahl an Prädikatsweinen, die sowohl trocken als auch halbtrocken ausgebaut werden, vor. Daneben stehen die 4 **** Sterne-Weine der Serie Epos für sortenreine Spitzenweine eines Jahrgangs, die exklusiv dieser Edition vorbehalten werden. Abgerundet wird das präsentierte Premiumweinsegment durch einen 5 ***** Sterne-Wein der Nobilis Linie, eine Rotweincuvée von höchster Intensität und furiosen Barrique-Aromen.

Heuchelberg Weingärtner präsentieren ihren neuen „weißen Roten“

Mit über 900 Familien sind die Weingärtner vom Heuchelberg eine der leistungsfähigsten Genossenschaften Württembergs. Eine große Familiengemeinschaft mit dem klaren Ziel, beste Qualität im Glas zu bieten. Den Schwerpunkt im Sortiment bilden, dank der günstigen natürlichen Anbaubedingungen am Heuchelberg, die zwei typischen württembergischen Weine, der Riesling und der Trollinger. Beide finden in den frostgeschützten Lagen und im tiefgründigen Keuperboden des Heuchelbergs die besten Voraussetzungen.

Dem durch die mitunter starken Frostschäden im vergangenen Mai bedingten Weißweinmangel begegnen die Heuchelberger Weingärtner mit einem neuen Produkt, dem 2011er Schwaigerner Grafenberg Trollinger mit Lemberger weiß gekeltert, QbA. Es ist ein frischer, fruchtiger Wein mit einem Hauch von Kräutern und Gewürzen. Die anregende, saftige Säure sowie die unkomplizierte Weinart versprechen angenehmen, lieblichen Weingenuss. Dieser „weiße Rote“ ist eigens für die Gastronomie im Literbereich abgefüllt worden und wird neu auf der INTERGASTRA vorgestellt.

Ein weiterer besonderer Wein, den die Heuchelberger Weingärtner vorstellen, ist der Trollinger Rosé 3 *** fruchtig. Dieser raffinierte jugendliche Wein bietet ein herrliches Geschmackserlebnis mit feinfruchtigem Nachhall und wurde bereits mit Erfolg in der Gastroszene eingeführt.

Weingärtner Esslingen – Neue Spezialitäten entdecken

Auf den sonnigen Südhängen des Neckartals oberhalb der Stadt gedeihen unter klimatisch hervorragenden Bedingungen die Reben, die die Grundlage für die renommierten und international beachteten Weine der Weingärtner Esslingen bilden. Etwa 75 ha Weinberge – davon zahlreiche in exponierter Lage auf terrassierten Steilhängen – werden derzeit von 120 Weingärtnern bewirtschaftet, die damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt dieser das Stadtbild prägenden Landschaft leisten. Mit viel Hingabe und Überzeugung gestalten die Weingärtner Esslingen das historische Erbe, damit Tradition in Weinkultur verbunden mit der Verpflichtung zu bester Genießer-Qualität auch künftig in Esslingen eine Zukunft hat.

Im Sinne dieser Tradition sind seit Mitte Dezember die ersten Weine des Jahrgangs 2011 abgefüllt worden. Dank des sonnenreichen Herbsts haben die Weine hervorragende Qualitäten. Neu im Sortiment gibt es eine Ruländer Beerenauslese, fruchtig und edelsüß, die sich perfekt als Dessertwein eignet. Erstmalig abgefüllt wurde auch ein Merlot, der nur in den terrassierten Steillagen Esslingens angebaut wird. Nach mehrwöchiger Maischegärung wurde er im Eichenholzfass mehrere Monate veredelt. Ergebnis ist ein kräftig-würziger Rotwein für schöne Abendstunden, den Genießer gern am Gemeinschaftsstand der WWG auf der INTERGASTRA probieren können.

Neuheiten der Weinkellerei Hohenlohe zeigen sich jugendlich-frisch

Die Weinkellerei Hohenlohe ist wohl am bekanntesten durch die Weine, die größtenteils unter dem Markennamen „Fürstenfass“ vermarktet werden. Dieser Name stammt vom drittgrößten Weinfass Deutschlands, welches 1752 von den Landesherren Hohenlohe-Bartenstein erbaut wurde und auch heute noch im Pfedelbacher Weinbaumuseum zu sehen ist.

Der Sortenspiegel reicht von Trollinger, Schwarzriesling, Lemberger, Spätburgunder, Samtrot, Dornfelder, Portugieser, Acolon, Rotberger, Helfensteiner, Mitos, Cabernet Dorsa, Merlot, Herold bei den Rotweinsorten über Riesling, Müller-Thurgau, Silvaner, Kerner, Ruländer, Chardonnay, Traminer und Muskateller bei den Weißweinsorten. Mit diesen hervorragenden Weinen und einem gut sortierten Sektsortiment sind die Hohenloher Weingärtner seit Jahren auf Erfolgskurs bei Landes Wein- und Sektprämierungen.

Neu werden dieses Jahr Riesling, Grauburgunder, Müller-Thurgau, Schwarzriesling Weißherbst, Schwarzriesling Kabinett und Spätburgunder QbA trocken vom Jahrgang 2011 vorgestellt. Diese Weine bestechen durch besonders fruchtige Aromen. Sie präsentieren sich jugendlich-frisch und ausgesprochen harmonisch. Daneben wird eine Kerner Spätlese aus dem Jahrgang 2010 präsentiert. Besonders hervorzuheben ist bei diesem Wein die herrliche Balance zwischen Frucht, eleganter Restsüße und feinrassiger Säurestruktur.

Ein Trollinger QbA, ein Lemberger QbA und ein Trollinger mit Lemberger QbA aus dem Jahrgang 2010, sowie ein Dornfelder QbA trocken (Holzfass) aus dem Jahrgang 2009 runden die Produktpalette auf der INTERGASTRA 2012 ab.

Weingärtner Heilbronn – aus dem Herzen Württembergischer Weinkultur

Umgeben von herrlicher Rebenlandschaft, rund um die Weinstadt Heilbronn, erhebt sich die Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg eG. Der Weinbau hat in dieser Region schon eine lange, aber auch geschichtsträchtige Tradition und zählt so zum Herzstück Württembergischer Weinkultur.

Ab Juli des Jahres 2007 haben sich die Weingärtner aus Neckarsulm und Gundelsheim im Weinforum Neckarsulm-Gundelsheim mit ihren sonnenverwöhnten Lagen des Neckarsulmer Scheuerberges aber auch des Gundelsheimer Himmelsreiches den Heilbronnern Weingärtnern angeschlossen. Im April des letzten Jahres erfolgte die Fusion mit den Weingärtnern Flein-Talheim. Somit steht hinter den Weingärtnern Heilbronn inzwischen nicht nur die größte Einzelgenossenschaft im Weinland Württemberg, sondern mit 10 % der württembergischen Rebfläche auch einer der markantesten und großen Eckpfeiler Württembergischer Weinkultur.

Dank der besonderen Wertschätzung eines intensiven und sortentypischen Ausbaus entstehen die edlen Weine der trockenen HEROS LINIE, Weinklassiker wie ST. KILIAN und JUSTINUS K. sowie die neueste Kreation VILLA SULMANA. Bereichert wird das bisherige Sortiment durch die Marken EDELIS, KARMELITER und im Premiumsegment dem ST. VEIT, die das hohe Niveau der Fleiner Weine im Sortiment widerspiegeln.

Ein Highlight der INTERGASTRA ist der VILLA SULMANA 5 **** Trollinger Qualitätswein trocken, ein ausdrucksstarker Schwabe, der sich durch traditionellen und behutsamem Ausbau im tiefen Keller komplex präsentiert. In der Landesweinprämierung 2011 ist der Wein als Bester in der Kategorie „TOP 10“ Trollinger prämiert und darüber hinaus als einer der 10 besten Weine Württembergs geehrt worden.

WG Dürrenzimmern-Stockheim kreativ gegen Weißweinknappheit

Der Slogan der Weingärtnergenossenschaft Dürrenzimmern-Stockheim lautet: „Die außergewöhnlichen Weine aus dem Zabergäu“. In der Tat werden auf manchen Rebflächen extremste Ertragsreduzierungen vorgenommen, damit das Terroir in den Weinen noch deutlicher zum Ausdruck kommt. Das Sortiment mit seinen vier Produktlinien (Literweine, Klosterhof, Cellarius, Divinus) ist stark qualitätsorientiert aufgebaut. Alle Trauben der Linien Klosterhof, Cellarius und Divino werden von Hand geerntet.

Um die aufgrund von Frostschäden um rund 2/3 reduzierte Weißweinmenge des Jahrgangs 2011 zu ersetzen, erzeugte die Weingärtner Dürrenzimmern-Stockheim eG in diesem Jahr erstmalig die drei weiß gekelterten Weine „Clarus“, „Clarus trocken“ und „Klosterhof Trollinger blanc de noir trocken“. Die neue Produktlinie „Clarus“ soll in diesem Jahr den Mengenverlust der Rieslinge im Literbereich auffangen. Hinter den Produkten verbirgt sich weiß gekelterter Trollinger, der in Literflaschen verkauft wird. Im Gegensatz zu den behutsam gepressten Trauben der Blanc de noir-Weine wurde bei dieser Produktserie der Saft der Trauben ohne Pressung sofort abgezogen. Der Wein kam somit nur extrem kurz mit den Farbstoffen der Beerenhäute in Berührung und präsentiert sich farblich wie ein Weißwein. Während der kühlen Gärung und der Reife wurde der Wein wie ein Weißwein behandelt. Vom Geschmacksprofil erinnern die beiden Clarus-Weine mit ihren Aromen von Zitrusfrüchten und den feinen Pfirsichnoten tatsächlich an junge Rieslinge aus vollreifen Trauben.

In der Linie Klosterhof wurde der Trollinger „blanc de noir“ neu in das Sortiment aufgenommen, damit auch im gehobenen Basissegment die Menge an weißen Weinen gestützt wird. Mit seiner feinperligen Art und zarten Zitrusaromen spielt der Wein sommerlich leicht am Gaumen.

Weingärtner Brackenheim – Die Lemberger-Metropole in Württemberg

Im Jahr 1925 wurde im Geburtsort von Theodor Heuss die Genossenschaft gegründet. Heute bewirtschaften rund 500 Mitglieder ca. 400 Hektar Rebfläche rund um Brackenheim, Neipperg, Haberschlacht, Meimsheim und Botenheim. Die Hauptrebsorten Lemberger, Trollinger, Riesling und Schwarzriesling gedeihen auf Keuperboden besonders gut. Das beweist auch das breite Sortiment, das neben Wein auch Sekt, Perlwein, Tresterbrände, Traubensaft und Weinen aus ökologischer Erzeugung umfasst.

Eine feste Größe sind die SIGNUM – Weine. Durchgegorene, trockene Lemberger aus alten, ertragsreduzierten Weinbergen mit 12 monatigem Barrique-Ausbau halten jedem internationalen Vergleich stand und sind das Aushängeschild der Lemberger – Metropole Deutschlands. Bei vielen nationalen und internationalen Wettbewerben sowie bei einer Vielzahl von Weinverkostungen und Landesprämierungen belegten die Weingärtner Brackenheim Spitzenplätze.

Dass das Unternehmen zu den Spitzenbetrieben in Württemberg zählt, zeigt auch der Hinweis im ganz aktuellen GAULT MILLAU WeinGuide wo die WEINGÄRTNER BRACKENHEIM als empfohlener Betrieb aufgeführt sind, sowie der Staatsehrenpreis für herausragende Leistungen 2011.

„Erste Traube“ für Fellbacher Weingärtner eG

Die Fellbacher Weingärtner eG, die mit 154 Jahren die älteste noch bestehende Weingärtnergenossenschaft in Württemberg ist, präsentiert auf der INTERGASTRA stolz ihre prämierten Weine. Dank des seit über eineinhalb Jahrhunderten hohen Qualitätsmanagements und der gleichbleibenden Ausbauweise der Weine ist es der Genossenschaft bereits gelungen, zu einer der renommiertesten und höchstprämierten Genossenschaften Deutschlands aufzusteigen. Ein Riesenerfolg ist die diesjährige Auszeichnung mit einer Traube des Gault Millau. In der Bewertung der Redaktion heißt es unter anderem: „...Die Fellbacher Genossenschaft hat sich mittlerweile zu einem vorbildlichen Betrieb in der Region Stuttgart entwickelt. Vor allem mit einer tollen Rotwein-Serie und dem konzentrierten 2008er Barrique-Lemberger an der Spitze hat man sich diese Aufwertung verdient. In 2010 gelang auch der Sauvignon Blanc fein und saftig….Doch auch schon der einfache Liter-Lemberger dieses Jahrgangs ist ein korrekter Trunk für jeden Tag…“.

Auf der Messe präsentieren die Fellbacher unter anderem die Weine der beliebten „Kiebitz“-Serie: Diese Weine präsentieren sich jung und frisch und sprechen mit den drei Vertretern Weißwein QbA trocken, Blanc de Noir QbA feinherb und Rotwein QbA trocken vor allem junge und junggebliebene Geniesser an.

Zum beschwingten Feiern eignen sich der frisch-fruchtige Weincocktail „Frutto“, der dem Genießer ein fruchtiges Vergnügen aus Wein und dem Saft von Sauerkirschen bietet, sowie der frische-prickelnde Perlwein „Secco“. Neu in dieser Gruppe ist ein Secco Rosé. Und für den alkoholfreien Genuss bietet sich der Trèjus an. Aus dem aromatischen Saft reifer Trauben, veredelt mit Verjus, prickelnd und ganz ohne Alkohol. Erfrischend fruchtig – erfrischend anders!

Die Rosé-Serie, zu der unter anderem der beliebte 2010 Trollinger Rosé QbA trocken gehört, wird dieses Jahr durch einen 2011 Lemberger Rosé „C“ trocken ergänzt.

Weingärtner Cleebronn-Güglingen – Die „Entdeckung des Jahres“

Zu den aufsteigenden Weingärtnergenossenschaften in Württemberg zählt die Weingärtner Cleebronn-Güglingen eG bereits seit der Änderung der Qualitätsstrategie im Jahr 2009. Dieses Jahr erhalten die erfolgsgekrönten Weingärtner zusätzlich den Titel „Entdeckung des Jahres 2012“ durch den Weinführer Gault Millau. Wie beeindruckt die Tester des Gault Millau WeinGuide 2012 von der Qualität der Genossenschaft sind, geht aus dem Urteil klar hervor. "Es ist absolut vorbildlich, mit wie viel Sorgfalt in dieser immerhin 280 Hektar großen Genossenschaft selbst die »kleinen« Weine erzeugt werden. Schon die günstigen »St. Michael«-Abfüllungen bieten gutes Trinkvergnügen für jeden Tag. Aus der klug platzierten Mittelklasse »Herzog Christoph« ragten Lemberger und Spätburgunder mit tollem Preis- Genuss-Verhältnis hervor, doch auch die 2010er Weißweine können durchaus gefallen. Da man nun auch in der Rotwein-Spitzenklasse locker mit den »Großen Gewächsen« der Region mithalten kann, ist unsere Aufwertung auf zwei Trauben mehr als verdient. Wir sind tief beeindruckt, wie konsequent hier ein neues Qualitätsbewusstsein durchgesetzt wurde und gratulieren gerne zum Ehrentitel »Entdeckung des Jahres«“, so schreiben die Autoren im Gault Millau WeinGuide 2012 über die Weingärtner aus Cleebronn-Güglingen.

EDITION GOURMET im neuen Outfit

Die vor fünf Jahren von der Württembergischen Weingärtner-Zentralgenossenschaft (WZG) erfolgreich eingeführte Marke EDITION GOURMET wurde 2011 einem umfassenden Relaunch unterzogen. Sie wird auf der diesjährigen INTERGASTRA erstmals im neuen Outfit präsentiert. Sie erhält der Qualität der Weine und der Preispositionierung entsprechend ein klassisches Trading-Up und bietet damit auch zukünftig eine individuelle aber verlässliche Qualität bei klar definiertem Geschmacksprofil.

Um die internationale Ausrichtung der Serie EDITION GOURMET zu unterstreichen und das Profil zu schärfen, orientiert sich auch die Weinstilistik der roten Rebsorten an internationalen Weinprofilen. Dementsprechend finden auch die Rebsortenbezeichnungen Pinot Noir und Pinot Meunier Verwendung.

Darüber hinaus sind das größere Etikettenformat, die frischere Farbwahl sowie die klare Herausstellung der Wortmarke EDITION GOURMET zentrale Bestandteile der Überarbeitung. Die jeweilige Rebsorte steht nun im Mittelpunkt des Etikettes, um eine einfachere und schnellere Kommunikation mit dem Verbraucher am POS bzw. im Regal zu erreichen.

Um den Qualitätsanspruch zu verdeutlichen, sind die Weine mit der Unterschrift des WZG Chef-Oenologen, Edmund J. Diesler, und einem beschreibenden Text versehen. Auf der Halsschleife steht die Nummerierung entsprechend eines Sicherheitscodes im Mittelpunkt. Zur Nutzung weiterer Synergieeffekte wurde zusätzlich das erfolgreiche Mono-Produkt Blanc de Noir in die Markenrange EDITION GOURMET integriert.

Mit einem ausgewogenen Verhältnis aus Säure und Restzucker ist jede der sechs Sorten – Trollinger, Pinot Meunier, Pinot Noir, Lemberger, Rivaner und Riesling – ein idealer Speisebegleiter für die regionale und internationale Küche. Damit profiliert sich die Weinlinie EDITION GOURMET speziell für den Konsum zu Hause: Ob Singlehaushalt oder junge Familie – wer seine Küche nach dem Muster von „simplify your life“ und „convenience“ führt, aber dennoch auf ein frisches und kulinarisches Genusserlebnis nicht verzichten möchte, ist mit jeder der sechs typischen Württemberger auf der sicheren Seite.

Zusätzlich präsentiert die WZG drei aktuelle Weine des Jahrgangs 2011. Dies sind der Stettener Heuchelberg Müller-Thurgau QbA trocken, der Marbacher Neckarhälde Muskat-Trollinger QbA halbtrocken sowie der Rivaner QbA aus der EDITION GOURMET.


Über die Württemberger Weingärtner

Eine abwechslungsreiche Landschaft und eine reichhaltige Rebsortenvielfalt kennzeichnen das Weinland Württemberg. Von den unterschiedlichen Burgunder-Sorten wie Schwarzriesling oder Samtrot über die Spezialitäten Trollinger und Lemberger bis zu Acolon und ausgesuchten Cuvées erstreckt sich die Württemberger Rotweinwelt. Unter den Weißen findet man neben den bekannten Sorten Riesling, Silvaner, Müller-Thurgau und Gewürztraminer auch weiße Burgundersorten sowie den beliebten Kerner. Mit ca. 11.800 ha Rebfläche ist Württemberg das viertgrößte Weinbaugebiet Deutschlands und das mit dem höchsten Rotweinanteil. Die jährliche Gesamterzeugung beträgt ca. 110 Millionen Liter. 41 rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Weingärtnergenossenschaften und eine Zentralgenossenschaft liefern jährlich Spitzen-Erzeugnisse von Könnern für Kenner. www.weinheimat-wuerttemberg.de

Für weitere Informationen und Bildmaterial wenden Sie sich gerne an:

Werbegemeinschaft Württembergischer Weingärtnergenossenschaften eG
Ulrich-M. Breutner, Dipl. oec., Vorstandssprecher
Raiffeisenstraße 6, 71696 Möglingen
Tel.: 07141/24 46-14
E-Mail: breutner@wwg.de

PRINZIP E GmbH
Markus Mayer, PR Beratung
Kalkofenstr. 51, 71083 Herrenberg
Tel.: 07032/28999-05
E-Mail: markus.mayer@prinzip-e.de
www.prinzip-e.de