Württemberger Weingärtnergenossenschaften holen den "Hattrick" beim 20. Vaihinger Löwen

Zum 20. Mal Lemberger-Preis "Vaihinger Löwe" verliehen. Bei der festlichen Verleihung des 20. Lemberger Preises „Vaihinger Löwe“ am 18. März 2012 im Schloss Kaltenstein in Vaihingen an der Enz hatten vor allen Dingen die Württemberger Weingärtnergenossenschaften Grund zur Freude. In allen drei Preiskategorien belegten Genossenschaftsweine aus Fellbach, Heilbronn und Cleebronn-Güglingen den ersten Platz. Auf dem Siegerpodest standen darüber hinaus mit Hohenlohe und Heuchelberg zwei weitere genossenschaftliche Mitgliederbetriebe, die in den Kategorien trocken und halbtrocken jeweils den zweiten Platz belegten.

Großer Zuspruch für einzigen deutschen Lemberger-Preis

Der „Vaihinger Löwe“ hat auch in seinem 20. Jubiläumsjahr nichts an Glanz verloren und wieder viele Winzer, Weingüter und genossenschaftliche Betriebe zur Teilnahme bewogen. An der Ausschreibung beteiligten sich 171 Weine, darunter auch 7 Nicht-Württemberger, die in den drei Kategorien trocken (61 Weine), halbtrocken (32 Weine) und im Barrique ausgebaute Weine (78 Weine) auf eine der begehrten Trophäen hofften. Der große Zuspruch freut auch den Sprecher der Vaihinger Weinmesse und Vorstandsmitglied des Vereins zur Förderung der Lemberger Kultur e. V. Albrecht Fischer: „Wir sehen aufgrund der wachsenden Teilnehmerzahl seit der ersten Ausschreibung vor 20 Jahren, dass sich der Vaihinger Löwe gut etabliert hat und inzwischen große Anerkennung in Expertenkreisen erfährt“. Das sei gleichzeitig auch von unschätzbarem Wert für das gesamte Weinland Württemberg, das immerhin die größte Lemberger-Anbaufläche Deutschlands aufzuweisen hat. „Dieser einzigartige Wettbewerb beflügelt nicht nur den hoch qualitativ ausgerichteten Anbau, sondern schafft gleichzeitig auch eine hohe Nachfrage für diese wertvollste deutsche Rotweinsorte“, so Fischer weiter.

Einen nicht unerheblichen Anteil an dieser Erfolgsgeschichte tragen die Mitgliederbetriebe der Württemberger Weingärtnergenossenschaften, die beim diesjährigen Wettbewerb die hochkarätige Jury aus Gastronomie, Handel und Journalismus überzeugten und mit den ersten Plätzen in jeder Kategorie belohnt wurden. Siegerwein in der Kategorie trocken war der Fellbacher Goldberg Lemberger „P“ trocken der Fellbacher Weingärtner. Den 2. Platz erreichte die Weinkellerei Hohenlohe, den 3. Platz das Weingut Wachtstetter. Bei den halbtrockenen Weinen belegte die Genossenschaftskellerei Heilbronn mit einem 2009er Heilbronner Stiftsberg Lemberger Kabinett den ersten Platz. Über den 2. Platz in dieser Kategorie freuten sich die Heuchelberg Weingärtner, Platz 3 ging an das Weingut Laicher. Bei den im Barrique ausgebauten Weinen siegten die Weingärtner Cleebronn-Güglingen mit ihrem 2008er Emotion CG, Lemberger trocken. Der zweite Platz ging an das Weingut Plag. Mit dem 3. Platz wurde das Weingut Herzog von Württemberg ausgezeichnet.

Der Vaihinger Löwe

Der Vaihinger Löwe ist die größte überregionale Lemberger-Prämierung und deutschlandweit der einzige Lemberger-Wettbewerb, der von privaten Weingütern ausgeschrieben wird. Sein Name geht zurück auf das Wappentier der Stadt Vaihingen an der Enz. Dieses historische Trinkgefäß in Löwengestalt aus dem frühen 17. Jahrhundert steht seit jeher als Symbol für die enge Verbundenheit der Stadt und ihren Ortsteilen zum Wein. Initiiert wurde die Preisverleihung vom früheren Vaihinger Stadtbaumeister und Weinexperten Richard Hachenberger. Er wird seit 1993 in den drei Geschmackskategorien gesetzlich trocken, mit höherer Restsüße als gesetzlich trocken (halbtrocken) und Barrique-Lemberger bzw. Lemberger mit deutlicher Holznote gesetzlich trocken vergeben.

Weitere Informationen finden Sie auch zum Download unter: www.kenner-trinken-wuerttemberger.de/presse


Über die Württemberger Weingärtner

Eine abwechslungsreiche Landschaft und eine reichhaltige Rebsortenvielfalt kennzeichnen das Weinland Württemberg. Von den unterschiedlichen Burgunder-Sorten wie Schwarzriesling oder Samtrot über die Spezialitäten Trollinger und Lemberger bis zu Acolon und ausgesuchten Cuvées erstreckt sich die Württemberger Rotweinwelt. Unter den Weißen findet man neben den bekannten Sorten Riesling, Silvaner, Müller-Thurgau und Gewürztraminer auch weiße Burgundersorten sowie den beliebten Kerner. Mit ca. 11.800 ha Rebfläche ist Württemberg das viertgrößte Weinbaugebiet Deutschlands und das mit dem höchsten Rotweinanteil. Die jährliche Gesamterzeugung beträgt ca. 110 Millionen Liter. 41 rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Weingärtnergenossenschaften und eine Zentralgenossenschaft liefern jährlich Spitzen-Erzeugnisse von Könnern für Kenner. www.weinheimat-wuerttemberg.de

Für weitere Informationen und Bildmaterial wenden Sie sich gerne an:

Werbegemeinschaft Württembergischer Weingärtnergenossenschaften eG
Ulrich-M. Breutner, Dipl. oec., Vorstandssprecher
Raiffeisenstraße 6, 71696 Möglingen
Tel.: 07141/24 46-14
E-Mail: breutner@wwg.de

PRINZIP E GmbH
Markus Mayer, PR Beratung
Kalkofenstr. 51, 71083 Herrenberg
Tel.: 07032/28999-05
E-Mail: markus.mayer@prinzip-e.de
www.prinzip-e.de