Württemberger Weingärtnergenossenschaften gleich bei zwei angesehenen Wettbewerben an der Spitze

Weinheimat Württemberg überzeugt mit hoher Qualität

Doppelsieg für die Württemberger Weingärtnergenossenschaften: Die Weingärtner Cleebronn-Güglingen haben den „Leistungstest deutsche Winzergenossenschaften“ der Zeitschrift „Weinwirtschaft“ aus dem Meininger Verlag gewonnen. Zweiter bei diesem in der Branche renommierten Wettbewerb wurde der Weinkonvent Dürrenzimmern. Bereits zuvor hatten im Mai die Weingärtner Stromberg-Zabergäu den ebenfalls angesehenen „Genossenschaftscup 2016“ des Weinmagazins „Vinum“ für sich entschieden und dabei 50 Genossenschaften aus dem In- und Ausland hinter sich gelassen. „Unheimliche Württemberger“ titelt das Weinmagazin „Vinum“, denn mit den Fellbacher und den Lauffener Weingärtnern folgten auch hier Württemberger Genossenschaften auf den weiteren Plätzen. Für Ulrich-M. Breutner von der Werbegemeinschaft Württembergischer Weingärtnergenossenschaften kommen die Siege nicht von ungefähr: „Unsere Mitgliedsbetriebe setzen seit vielen Jahren konsequent auf die Weiterentwicklung der Qualität – das sichert nachhaltig unsere Positionierung im Markt und sorgt für höchst erfreuliche Testergebnisse“.

Die Weingärtner Cleebronn-Güglingen gewannen den diesjährigen Leistungstest deutsche Winzergenossenschaften vor über 60 weiteren Teilnehmern mit den Weinen 2014 Herzog Christoph Riesling trocken, 2013 Herzog Christoph Lemberger trocken, 2012 Emotion CG Cabernet Franc trocken, 2014 Emotion CG Riesling trocken, 2013 Roter Hirsch Cuvée Reserve trocken und 2014 Riesling Auslese. Die Weine sind zum Teil vergriffen, die Abfüllung der neuen Jahrgänge liegt jedoch vor oder erfolgt in Kürze.

Als die Cleebronner vor sechs Jahren die Qualität ihrer Weine in den Mittelpunkt ihrer Betrachtung rückten, zählten sie zu den ersten deutschen Genossenschaften mit diesem hohen Qualitätsanspruch. „Dass unser Ansatz richtig war und ist, beweisen die vielen Mitbewerber, die mittlerweile nachziehen“, sagt Geschäftsführer Axel Gerst.

Der Weinkonvent Dürrenzimmern holte sich den zweiten Platz im Leistungstest mit folgenden Weinen: 2013 Divinus Lemberger QbA trocken (als bestbewerteter Wein im Wettbewerb), 2013 „Der Abt“ Cuvée QbA trocken, 2015 Pinot Noir Rosé QbA lieblich, 2015 Weissburgunder Exclusiv QbA trocken, 2013 Spätburgunder QbA trocken und 2013 Cuvée Benedictus trocken QbA (als einziger Wein erst wieder im August erhältlich, dann als 2014er). Geschäftsführer Matthias Göhring ist stolz: „Das Ergebnis ist eine Bestätigung unserer Arbeit und der daraus resultierenden hohen Qualität unserer Weine, gleichzeitig ist es ein Ansporn für die kommenden Jahre“.

Beim Leistungstest deutsche Winzergenossenschaften, der stets im Juli von der Fachzeitschrift „Weinwirtschaft“ veröffentlicht wird, werden sechs Weine sämtlicher Teilnehmer blind verkostet. Die hierbei im Durchschnitt erzielte Bewertung – wobei die schlechteste gestrichen wird - entscheidet über die Platzierung der jeweiligen Genossenschaft im Wettbewerb.

Bereits im Mai gewannen die Weingärtner Stromberg-Zabergäu beim Vinum Genossenschaftscup mit dem 2011 Signum I Lemberger trocken - er erzielte die höchste Punktzahl im Wettbewerb, dem 2012 Nobilis Grauburgunder trocken, dem 2011 Epos Merlot trocken, der 2012 Octavio Cuvée trocken und dem 2012 Riesling Eiswein. Mit Ausnahme des Eisweines (er ist nicht mehr verfügbar) und des Epos Merlot (er ist ab Herbst wieder lieferbar) sind von sämtlichen Weinen inzwischen die Nachfolgejahrgänge im Angebot. Der Erfolg kommt auch hier keineswegs aus dem Nichts: So wurde erst dieses Jahr der 2012 Signum II Lemberger trocken als Berlinale Wein ausgewählt, zahlreiche Auszeichnungen, auch im Segment Bioweine kommen hinzu.

Beim Vinum Genossenschaftscup messen sich die beteiligten Genossenschaften zunächst in einer K.-o.-Runde und einem Halbfinale, ehe dann im abschließenden Finale, das öffentlich ausgetragen wird, die Sieger ermittelt werden. Jede Genossenschaft bietet fünf Weine auf, deren Punkte alle in die Wertung einfließen.


Über die Württemberger Weingärtner

Eine abwechslungsreiche Landschaft und eine reichhaltige Rebsortenvielfalt kennzeichnen das Weinland Württemberg. Von den unterschiedlichen Burgunder-Sorten wie Schwarzriesling oder Samtrot über die Spezialitäten Trollinger und Lemberger bis zu Acolon und ausgesuchten Cuvées erstreckt sich die Württemberger Rotweinwelt. Unter den Weißen findet man neben den bekannten Sorten Riesling, Silvaner, Müller-Thurgau und Gewürztraminer auch weiße Burgundersorten sowie den beliebten Kerner. Mit ca. 11.800 ha Rebfläche ist Württemberg das viertgrößte Weinbaugebiet Deutschlands und das mit dem höchsten Rotweinanteil. Die jährliche Gesamterzeugung beträgt ca. 110 Millionen Liter. 41 rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Weingärtnergenossenschaften und eine Zentralgenossenschaft liefern jährlich Spitzen-Erzeugnisse von Könnern für Kenner. www.weinheimat-wuerttemberg.de

Für weitere Informationen und Bildmaterial wenden Sie sich gerne an:

Werbegemeinschaft Württembergischer Weingärtnergenossenschaften eG
Ulrich-M. Breutner, Dipl. oec., Vorstandssprecher
Raiffeisenstraße 6, 71696 Möglingen
Tel.: 07141/24 46-14
E-Mail: breutner@wwg.de

PRINZIP E GmbH
Markus Mayer, PR Beratung
Kalkofenstr. 51, 71083 Herrenberg
Tel.: 07032/28999-05
E-Mail: markus.mayer@prinzip-e.de
www.prinzip-e.de


Sieger des VINUM Genossenschaftscup 2016: Die Weingärtner Stromberg-Zabergäu, Foto: VINUM (Das Foto ist unter Nennung der Quellenangabe zur Veröffentlichung freigegeben.)


Foto: Weinkonvent Dürrenzimmern (Das Foto ist unter Nennung der Quellenangabe zur Veröffentlichung freigegeben.)


Sieger des „Leistungstest deutsche Winzergenossenschaften“ der „Weinwirtschaft“: Weingärtnergenossenschaft Cleebronn-Güglingen, Foto: Weingärtnergenossenschaft Cleebronn-Güglingen (Das Foto ist unter Nennung der Quellenangabe zur Veröffentlichung freigegeben.)