Weinheimat Württemberg stellt bei Weinsalon Neuheiten und Spezialitäten vor

18 Erzeuger präsentieren über 200 Weine und Sekte

Sich an einem Tag einen Überblick über die wichtigsten Neuheiten und Trends beim Württemberger Wein verschaffen, dazu kulinarische Spezialitäten und beschwingte Livemusik genießen – das geht beim Württemberger Weinsalon in Ludwigsburg. Am kommenden Sonntag, 09. April, findet die von der Werbegemeinschaft Württembergischer Weingärtnergenossenschaften zum dritten mal aufgelegte Veranstaltung wieder in der Musikhalle Ludwigsburg statt. Von 11-18 Uhr können dann über 200 Weine von 18 Erzeugern verkostet werden – darunter Marktneuheiten, die erst vor knapp drei Wochen auf der internationalen Fachmesse ProWein erstmals präsentiert wurden. Weil man gerade sonntags auch gerne gut isst, wurde für die kulinarische Begleitung erneut das Parkcafé Ludwigsburg verpflichtet. Die beschwingten Akkorde der Stuttgarter Saloniker runden die Veranstaltung ab. Der Eintritt beträgt 20 Euro, die Probe der angebotenen Weine ist hierin inbegriffen. Praktisch: Dank der Lage der Musikhalle direkt am Ludwigsburger Hauptbahnhof können die Besucher problemlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln an- und abreisen.

Erwarten dürfen die Besucher bei der Weinheimat Württemberg eine sehr hohe Sortenvielfalt. Neben Klassikern wie Lemberger, Trollinger und Schwarzriesling gibt es auch Württemberger Spezialitäten wie Samtrot, Kerner oder Muskattrollinger zu probieren. Verwöhnte Zungen dürfen sich aber auch auf seltene Raritäten freuen, wie den 2016 Viognier ** trocken der Weinmanufaktur Untertürkheim, den 2016 Tauberschwarz Rosé trocken der Weingärtner Markelsheim, den 2015 Cabernet Dorsa Qualitätswein trocken „Edition Schwarzer Rappe“ der Felsengartenkellerei Besigheim oder den 2014 Weikersheimer Tauberberg Zweigelt Qualitätswein trocken der Württembergischen Weingärtner-Zentralgenossenschaft.

Kreative Ansätze und hochwertige Marktneuheiten
Die Lauffener Weingärtner zeigen sich beim Weinsalon mit neuer Markenpräsenz. So wurde das Traubenträger-Symbol der Lauffener einem Relaunch unterzogen, ebenso erhielten die Etiketten der Weine und Sekte moderne Schriftzüge und Farben. Als Produktneuheit haben die Lauffener den „2015 Lauffener Lesestoff®“ dabei. Die hochwertige Rotwein-Cuvée aus Cabernet-Sorten soll die goldene Mitte zwischen dem fruchtigen, deutschen und dem gerbstoffbetonten, internationalen Weinprofil treffen und damit eine Innovation liefern im immer wichtigeren Segment der hochwertigen und gleichzeitig nicht-trockenen Weine. Mit dem neuartigen Geschmacksprofil dieses Weines sollen sowohl bestehende Rotweinfreunde als auch bisherige Weinverweigerer erreicht werden. Passend zur Jahreszeit wartet die Remstalkellerei mit ihren duftigen Rebsorten Sauvignon Blanc und Muskattrollinger auf – letzterer auch in der sehr selten anzutreffenden Form als Sekt. Der 2015 Muskattrollinger Rosé Sekt überzeugt mit opulentem Muskatbukett, ist im Geschmack sehr fruchtig und prickelnd - ein idealer Aperitif. Mit dem „Zero Mousseux“, einem schäumenden Getränk aus alkoholfreiem Weißwein - Kerner, Sauvignon Blanc und Riesling - setzt die Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach- Weinsberg neue Akzente. Das mit natürlicher Kohlensäure verperlte Getränk hat eine angenehme Restsüße, verbunden mit einer Fruchtnote nach Limette und grünem Apfel.

Thematisch orientierte Serien aus dem Zabergäu
Im Trend liegen direkt an bestimmte Lebenssituationen angelehnte Weine, hier weiß der Verbraucher, was ihn erwartet, was seine Entscheidung erleichtert. Der Weinkonvent Dürrenzimmern hat vier selbsterklärende Konzeptweine aufgelegt, zwei davon, nämlich die 2016 „Spargelstecher“ Weißweincuvée trocken und der 2016 „Grillgut“ Rosé trocken werden beim Weinsalon vorgestellt. Die Weingärtner Stromberg-Zabergäu stellen ihre neue Linie „Schloss Brackenheim“ vor, eine Weinserie nur für Gastronomie und Privatkunden. Zum Weinsalon bringen sie den Lemberger, den Riesling und den Pinot Blanc mit, alle drei sind trocken ausgebaut.

Spezialitäten-Catering und klassischer Musikgenuss
Doch der Mensch lebt nicht vom Wein allein. So bietet auch das Parkcafé Ludwigsburg seine Spezialitäten an. Ob Gaisburger Marsch, Hühnerfrikassee vom Hohenloher Landhuhn mit Spargel oder zartes Wildragout mit hausgemachten Spätzle – hier bleibt kaum ein Wunsch offen. Mit Tanzmusik, unverfälscht und ohne elektronische Verstärkung, sorgen erneut die Stuttgarter Saloniker für eine perfekte Atmosphäre. Wer Informationen zu weiteren Weinerlebnissen sucht, kann sich am Stand der Weinerlebnisführer Württemberg informieren.


Über die Württemberger Weingärtner

Eine abwechslungsreiche Landschaft und eine reichhaltige Rebsortenvielfalt kennzeichnen das Weinland Württemberg. Von den unterschiedlichen Burgunder-Sorten wie Schwarzriesling oder Samtrot über die Spezialitäten Trollinger und Lemberger bis zu Acolon und ausgesuchten Cuvées erstreckt sich die Württemberger Rotweinwelt. Unter den Weißen findet man neben den bekannten Sorten Riesling, Silvaner, Müller-Thurgau und Gewürztraminer auch weiße Burgundersorten sowie den beliebten Kerner. Mit ca. 11.800 ha Rebfläche ist Württemberg das viertgrößte Weinbaugebiet Deutschlands und das mit dem höchsten Rotweinanteil. Die jährliche Gesamterzeugung beträgt ca. 110 Millionen Liter. 41 rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Weingärtnergenossenschaften und eine Zentralgenossenschaft liefern jährlich Spitzen-Erzeugnisse von Könnern für Kenner. www.weinheimat-wuerttemberg.de

Für weitere Informationen und Bildmaterial wenden Sie sich gerne an:

Werbegemeinschaft Württembergischer Weingärtnergenossenschaften eG
Ulrich-M. Breutner, Dipl. oec., Vorstandssprecher
Raiffeisenstraße 6, 71696 Möglingen
Tel.: 07141/24 46-14
E-Mail: breutner@wwg.de

PRINZIP E GmbH
Markus Mayer, PR Beratung
Kalkofenstr. 51, 71083 Herrenberg
Tel.: 07032/28999-05
E-Mail: markus.mayer@prinzip-e.de
www.prinzip-e.de