Weinheimat Württemberg seit kurzem mit German Wine Professional im Team

Patrick Hilligardt besteht neue Prüfung des Deutschen Weininstituts

Die Weinheimat Württemberg eG, die sich um das gemeinsame Marketing und das Image der rund 40 Württemberger Weingärtnergenossenschaften kümmert, hat seit Januar einen von nur 16 German Wine Professionals in ihren Reihen. Patrick Hilligardt bestand die Abschlussprüfung des erstmals abgehaltenen, 21-monatigen, berufsbegleitenden Ausbildungsgangs des Deutschen Weininstituts (DWI).

Die Ausbildung vermittelt theoretisches Wissen über Rebsorten, Anbaugebiete, Önologie, Weinmarkt und Weinrecht ebenso wie praktische Sensorik-Kenntnisse. Zum Abschluss des Kurses werden die Teilnehmer in einem zweitägigen Examen schriftlich, mündlich und praktisch geprüft. „Besonders herausfordernd ist die Blindverkostung, hier müssen bestimmten Weinen Rebsorte, Jahrgang und Anbaugebiet korrekt zugewiesen werden“, sagt Patrick Hilligardt. Darüber hinaus musste der 32-jährige ein zugelostes Thema sachkundig vor der Jury präsentieren.

Ulrich Breutner, Vorstandssprecher der Weinheimat Württemberg, zeigt sich sehr zufrieden. „Wir sind stets daran interessiert, die besten Kräfte zu beschäftigen und deren Kompetenz zielgerichtet weiter auszubauen“, sagt Breutner. So bleibe man gegenüber den an der Weinheimat beteiligten Genossenschaften ein verlässlicher Ansprechpartner und Dienstleister.

Der Lehrgang wird in Zusammenarbeit mit den Gebietsweinwerbungen und Weinbauverbänden der 13 deutschen Weinanbaugebiete durchgeführt und umfasst 13 Module mit insgesamt 30 Schulungstagen. Im Rahmen der Ausbildung werden sämtliche deutschen Weinbaugebiete besucht. Diese Exkursionen hält Hilligardt für äußerst wertvoll. „Dadurch, dass Klima und Geologie zwischen den einzelnen Anbauregionen so stark variieren, bringt jedes Gebiet am Ende auch Weine mit ganz eigenen Facetten hervor“. Schon dieser Vielfalt wegen habe es der deutsche Weinbau verdient, dass man sich mit ihm befasse. „Und ganz nebenbei nehme ich den Charme und die Besonderheiten unseres Württemberger Weins jetzt noch bewusster wahr“.

Das DWI hat derweil den zweiten Jahrgang der Ausbildung zum „German Wine Professional“ gestartet. 20 Teilnehmer aus dem In- und Ausland nehmen daran teil.


Über die Württemberger Weingärtner

Eine abwechslungsreiche Landschaft und eine reichhaltige Rebsortenvielfalt kennzeichnen das Weinland Württemberg. Von den unterschiedlichen Burgunder-Sorten wie Schwarzriesling oder Samtrot über die Spezialitäten Trollinger und Lemberger bis zu Acolon und ausgesuchten Cuvées erstreckt sich die Württemberger Rotweinwelt. Unter den Weißen findet man neben den bekannten Sorten Riesling, Silvaner, Müller-Thurgau und Gewürztraminer auch weiße Burgundersorten sowie den beliebten Kerner. Mit ca. 11.800 ha Rebfläche ist Württemberg das viertgrößte Weinbaugebiet Deutschlands und das mit dem höchsten Rotweinanteil. Die jährliche Gesamterzeugung beträgt ca. 110 Millionen Liter. 41 rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Weingärtnergenossenschaften und eine Zentralgenossenschaft liefern jährlich Spitzen-Erzeugnisse von Könnern für Kenner. www.weinheimat-wuerttemberg.de

Für weitere Informationen und Bildmaterial wenden Sie sich gerne an:

Weinheimat Württemberg eG
Ulrich-M. Breutner, Dipl. oec., Vorstandssprecher
Raiffeisenstraße 6, 71696 Möglingen
Tel.: 07141/24 46-0
E-Mail: breutner@wwg.de

PRINZIP E GmbH
Markus Mayer, PR Beratung
Kalkofenstr. 51, 71083 Herrenberg
Tel.: 07032/28999-05
E-Mail: markus.mayer@prinzip-e.de
www.prinzip-e.de


Fotoquelle: Daniel Schneider