Weinheimat Württemberg präsentiert innovative, neue Weine auf der ProWein

Württemberger Weingärtnergenossenschaften überzeugen mit großer Sortenvielfalt und hoher Qualität direkt vom Erzeuger - Gemeinsamer Markenauftritt mit Qualitäts-und Heimatsiegel schreitet weiter voran

Von 13. bis 15. März stellen die Württemberger Weingärtnergenossenschaften auf der internationalen Fachmesse ProWein in Düsseldorf ausgewählte Weine des aktuellen Jahrgangs sowie weitere interessante Neuheiten ihrer Sortimente vor. Die Palette am Stand B60 in Halle 14 reicht von Weinheimat-Klassikern wie Lemberger und Schwarzriesling über Württemberger Spezialitäten wie Samtrot bis hin zu mittlerweile auch bei uns beheimateten internationalen Rebsorten wie Chardonnay und Zweigelt. Außerdem servieren die Württemberger Kellermeister erstmals eine Fassprobe einer weiteren, selten ausgebauten Weinart, des Orange Wine. Und auch am Point of Sale vermelden die Württemberger Erfolge: Das erst im Vorjahr vorgestellte, neue Qualitätsund Heimatsiegel kommt jetzt auch auf dem Flaschenverschluss zum Einsatz. Durch einen einheitlicheren Auftritt am Markt soll so eine höhere Wiedererkennbarkeit beim Kunden erzielt werden. Weitere Informationen unter www.wein-heimat-wuerttemberg.de

15 Württemberger Weingärtnergenossenschaften zeigen am Stand ihrer Werbegemeinschaft ihre Sortenvielfalt und hohe Qualität direkt vom Erzeuger. Um diese dem Kunden auch am Point of Sale noch schneller transparent zu machen, setzt eine wachsende Zahl der Genossenschaften das Qualitäts-und Heimatsiegel ihrer Werbegemeinschaft auch zur Kennzeichnung ihrer Produkte auf der Kapsel ein. Mit den Winzern vom Weinsberger Tal, der Weinkellerei Hohenlohe und den Weingärtnern Stromberg-Zabergäu sind es bereits drei Genossenschaften, sie stellen ihr neues Flaschendesign auf der ProWein erstmals dem Fachpublikum vor - weitere Genossenschaften wollen folgen. „Das erst zur letzten ProWein vorgestellte Qualitäts- und Heimatsiegel ist Teil einer integrierten Marketing-Kampagne: Diese zeigt unsere Verwurzelung im Land der Tüftler, Denker, Dichter und Erfinder auf“ erklärt Ulrich-M. Breutner, Vorstandssprecher der Werbegemeinschaft Württembergischer Weingärtnergenossenschaften. Er freue sich über den jetzt auch erstmals in einer Marktforschungsstudie nachgewiesenen Erfolg dieser Kampagne. Am Montag, 14. März, 12:00 Uhr informiert Ulrich-M. Breutner zum Erfolg des neuen Markenauftritts der Württemberger Weingärtner, zusammen mit Vertretern der mit der Markenführung beauftragten Kommunikationsagentur und des Marktforschungsinstituts. Im Anschluss wird Vinum-Redakteur Rudolf Knoll eine Verkostung ausgewählter Weine des neuen Jahrgangs vornehmen. Die Präsentation findet am Stand A37 in Halle 13, beim Weinmagazin Vinum statt.

Mehr Abwechslung durch Sortenvielfalt: Neuer Jahrgang erstmals präsentiert
Die Württemberger Weingärtnergenossenschaften bieten dem Fachpublikum auf der ProWein ihre Weine des neuen Jahrgangs zur Verkostung an und beweisen dabei ihre bekannt hohe Sortenvielfalt. Die Besucher finden die Klassiker Trollinger, Lemberger, und Schwarzriesling, diesen auch mal als Rosé ausgebaut wie bei der Genossenschaftskellerei Heilbronn. Auch die Württemberger Spezialität Samtrot ist dabei, ebenso Grau- und Weißburgunder. Abgerundet wird das Angebot durch Spezialitäten wie dem Riesling mit Traminer aus der jungen Linie der Winzer vom Weinsberger Tal, einem kaltvergorenen Fructosewein mit auffälliger Ausstattung. Wie gut es das Jahr 2015 mit den Weinfreunden gemeint hat, zeigen auch die Beerenund Trockenbeerenauslesen sowie die im Januar noch eingebrachte Eisweinlese mehrerer Genossenschaften. Als Probe vorab gibt es am Stand eine exklusive Müller-Thurgau Trockenbeerenauslese des Weinkonvents Dürrenzimmern. Durch die frühe Lese der Trauben verfügt dieser Wein nicht nur über die für eine Trockenbeerenauslese typische Süße, sondern auch über Frucht, Säure und klaren Duft.

Württemberg zeigt Rotwein- und Cuvéestärke
Mit ihrer Expertise im Rotweinbereich gelingt es den Württemberger Weingärtnern immer wieder, Cuvées der Spitzenklasse auszubauen. Das Ergebnis eines besonders interessanten Projektes ist die 2013er Roter Hirsch Cuvée Reserve trocken. Zusammen mit zehn Spitzensommeliers und Weinhändlern kreierten die Weingärtner Cleebronn-Güglingen diese Cuvée aus Lemberger, Merlot, Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon. Der Wein wurde direkt auf die Bedürfnisse von Gastronomie und Weinfachhandel zugeschnitten.

Ein echter Blickfang ist die neue 2013er Divinus-Rotweincuvée „Der Abt“ trocken vom Weinkonvent Dürrenzimmern: Eine schwere Flasche mit Zinnsiegel und goldfarbener Prägung auf dem Etikett, dazu ein Geschenkkarton mit Magnetverschluss. Die Cuvée aus Lemberger, Cabernet Sauvignon und Merlot reifte 22 bis 24 Monate im Barrique.

Einen außergewöhnlichen Rosé stellen die Lauffener Weingärtner mit dem POET August Lämmle Rosé trocken vor. Der trocken ausgebaute Rosé stammt aus ertragsreduziertem Anbau.

Was im Weingärtner-Nachwuchs Württembergs steckt, zeigen die Weine der Jungwinzervereinigung "Triebwerk" der Genossenschaftskellerei Heilbronn. Die Jungwinzer stellen diesmal ihren 2013er Lemberger trocken vor. Die bewirtschafteten Weinberge sind teilweise mit Reben bepflanzt, die über 60 Jahre alt sind. Und auch ein echter Trollinger darf bei den Württemberger Neuerscheinungen nicht fehlen. Der 2013er „Wappen von Uhlbach“ Trollinger trocken vom Collegium Wirtemberg überzeugt mit Aromen von Erdbeeren, Kirschen, Himbeeren und Mandeln.

Mut zu alkoholarmen und –freien Weinkreationen
Einer steigenden Nachfrage erfreuen sich auch leichte Weine mit weniger Alkohol. Einer davon ist der Feder 6.0 Roséwein. 2015 vinifizierten die Weingärtner Cleebronn & Güglingen erstmalig diesen Rosé. Er wird nicht entalkoholisiert, sondern von vornherein mit niedrigerem Alkoholgehalt erzeugt. Ganz auf Alkohol verzichtet der Freispiel Traubensecco weiß der Weingärtner Stromberg-Zabergäu, er ist fein verperlt, spritzig und mit Fruchtnote.

Internationale Rebsorten werden in der Weinheimat Württemberg heimisch
Ungebrochen im Trend liegt die Herstellung von Weinen ehemals exotischer Rebsorten, die heute auch bei uns wachsen. So bringt dieses Jahr das Weinfactum Bad Cannstatt einen Chardonnay *** trocken neu auf den Markt. Er ist schmelzig-intensiv und stammt aus ertragsreduzierten Reben. Die Felsengartenkellerei Besigheim beweist, dass edle mediterrane Rebsorten auch bei uns wachsen und bietet in ihrer Edition Schwarzer Rappe mit dem 2013 Cabernet Franc QbA trocken und dem 2013 Merlot QbA trocken zwei Weine an, deren Dichte und üppige Aromen von der Sonne in den Steillagen am Neckar profitiert haben. Eine eigentlich österreichische Spezialität kommt von der Remstalkellerei: Der Zweigelt Rosé QbA feinherb ist ein herrlich leichter Sommerwein.

Eine äußerst selten ausgebaute Weinart ist der Orange Wine. Bei dieser Weinsorte werden Weißweintrauben auf der Maische vergoren. Dadurch entsteht bei diesem eigentlich Weißen nicht nur ein rotweintypischer Geschmack, sondern auch die auffällig orange Färbung, die ihm seinen Namen verleiht. Die Weinmanufaktur Untertürkheim, die Felsengartenkellerei Besigheim und der Weinkonvent Dürrenzimmern bauen derzeit einen Orange Wine aus, den des Weinkonvents gibt es als Fassprobe auf der ProWein zu verkosten.

Alle Neuheiten der Württemberger Genossenschaften sowie die wichtigsten Auszeichnungen 2015/2016 sind unter www.weinheimat-wuerttemberg.de aufgeführt.


Die Bilder sind unter Quellenangabe www.wein-heimat-württemberg.de zur Veröffentlichung freigegeben.


Die Aussteller am Gemeinschaftsstand der Württemberger Weingärtnergenossenschaften B60 in Halle 14 auf der ProWein 2016 in Düsseldorf:

Collegium Wirtemberg eG
http://www.collegium-wirtemberg.de

Felsengartenkellerei Besigheim eG
http://www.felsengartenkellerei.de

Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg eG
http://www.wg-heilbronn.de

Heuchelberg Weingärtner eG
http://http://www.heuchelberg.de

Lauffener Weingärtner eG
http://www.wg-lauffen.de

Remstalkellerei eG
http://www.remstalkellerei.de

Weinfactum Bad Cannstatt eG
http://www.weinfactum.de

Weingärtner Cleebronn-Güglingen eG
http://www.cleebronner-winzer.de

Weingärtner Stromberg-Zabergäu eG
http://www.wg-stromberg-zabergaeu.de

Weinkellerei Hohenlohe eG
http://www.weinkellerei-hohenlohe.de

Weinkonvent Dürrenzimmern eG
http://www.weinkonvent-duerrenzimmern.de

Weinmanufaktur Untertürkheim eG
http://www.weinmanufaktur.de

Weinpark Württemberg eG, ein Gemeinschaftsunternehmen der drei Erzeugerbetriebe Weingärtner Cleebronn-Güglingen eG, Weinkonvent Dürrenzimmern eG und der Weingärtner Stromberg-Zabergäu eG
http://www.fuenfklang.de

Winzer vom Weinsberger Tal
http://www.weinsbergertal-winzer.de

Württembergische Weingärtner-Zentralgenossenschaft eG
http://www.wzg-weine.de


Über die Württemberger Weingärtner

Eine abwechslungsreiche Landschaft und eine reichhaltige Rebsortenvielfalt kennzeichnen das Weinland Württemberg. Von den unterschiedlichen Burgunder-Sorten wie Schwarzriesling oder Samtrot über die Spezialitäten Trollinger und Lemberger bis zu Acolon und ausgesuchten Cuvées erstreckt sich die Württemberger Rotweinwelt. Unter den Weißen findet man neben den bekannten Sorten Riesling, Silvaner, Müller-Thurgau und Gewürztraminer auch weiße Burgundersorten sowie den beliebten Kerner. Mit ca. 11.800 ha Rebfläche ist Württemberg das viertgrößte Weinbaugebiet Deutschlands und das mit dem höchsten Rotweinanteil. Die jährliche Gesamterzeugung beträgt ca. 110 Millionen Liter. 41 rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Weingärtnergenossenschaften und eine Zentralgenossenschaft liefern jährlich Spitzen-Erzeugnisse von Könnern für Kenner. www.weinheimat-wuerttemberg.de

Für weitere Informationen und Bildmaterial wenden Sie sich gerne an:

Werbegemeinschaft Württembergischer Weingärtnergenossenschaften eG
Ulrich-M. Breutner, Dipl. oec., Vorstandssprecher
Raiffeisenstraße 6, 71696 Möglingen
Tel.: 07141/24 46-14
E-Mail: breutner@wwg.de

PRINZIP E GmbH
Markus Mayer, PR Beratung
Kalkofenstr. 51, 71083 Herrenberg
Tel.: 07032/28999-05
E-Mail: markus.mayer@prinzip-e.de
www.prinzip-e.de