Weinheimat Württemberg mit Trendweinen und hochwertigen Spezialitäten auf der INTERGASTRA

Konzeptweine, alkoholfreie Spezialitäten und außergewöhnliche Weinkreationen

Ausgewählte Aromen unbeschwert genießen, aber bitte ohne Alkohol – ein Trend, der auch im Weinbereich immer mehr Einzug hält. Die Württemberger Weingärtnergenossenschaften reagieren hierauf und stellen auf der Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie INTERGASTRA in Stuttgart, vom 03.-07. Februar, innovative, alkoholfreie Weine und Sekte vor. Ein weiterer Trend, nämlich Konzeptweine, die dem Kunden schon auf dem Etikett die Kulinarik verraten, auf die der Wein perfekt abgestimmt wurde, wird ebenfalls bedient. Daneben glänzt die Weinheimat Württemberg erneut mit einem Plus an Vielfalt: Die Palette am Stand A 84 in Halle 9 reicht von Klassikern wie Lemberger und Schwarzriesling über Württemberger Spezialitäten wie Kerner oder Acolon bis zu exotischen Weinen wie einen Zweigelt aus dem Barrique und einem Rotling.

Die Weingärtner Cleebronn & Güglingen, vom Vinum Weinguide 2018 jüngst als derzeit beste Genossenschaft in Deutschland tituliert, stellen gleich zwei Weine vor, die es erst vor kurzem auf ein weiteres Siegertreppchen geschafft haben. So belegen unter den „100 erfolgreichsten Weinen/Schaumweinen des Jahres 2017“ der Zeitschrift „Weinwirtschaft“ (Ausgabe 01/2018) der 2016 Sankt M Riesling trocken Platz 1 in der Kategorie „Weißwein National im Lebensmittel-Einzelhandel“, der 2015 Sankt M Lemberger trocken wurde hervorragender zweiter in der gleichen Kategorie für Rotweine. Auf der Intergastra gibt es den Lemberger schon im 2016er Jahrgang. Dazu gesellt sich bei den Genossen, die auch gerne einmal experimentelle, neue Wege gehen – man denke an ihre Strohweine – ein innovativer Rotling: Der 2016 Pinot Noir mit Chardonnay trocken. Im 2016 Chatorouge feinherb, einem Easy-drinking Rotwein, sehen die Cleebronner eine Alternative zu den derzeit sehr erfolgreichen ausländischen Cuvées. Fast ebenso trocken kommt mit nur einem Gramm Restsüße der 2016 Epos Pinot Meunier trocken der Weingärtner Stromberg-Zabergäu aus dem Holzfass. Mit seiner trockenen, mittelschweren Art empfiehlt er sich zu Gegrilltem. Noch recht neu im Angebot der Brackenheimer ist ihr alkoholfreier Weißwein „Freispiel“. Er profitiert von seinem schonenden Verfahren des Alkoholentzuges, das die ursprünglichen Aromen im Wein erhält und stammt aus der alkoholfreien Linie der Brackenheimer, in der sich auch noch ein Traubensecco und ein Traubensaft befinden.

Ein weiterer Vorreiter beim alkoholfreien Genuss ist die Genossenschaftskellerei Heilbronn. Sie verfügte bereits über einen alkoholfreien Weißwein - jetzt stellt sie zusätzlich den Zero Rotwein aus Spätburgunder und Dornfelder und den Zero Roséwein vor. Wem das noch nicht prickelnd genug ist, kann den ebenfalls vorgestellten Zero Mousseux aus Riesling und Kerner probieren. Mit den im Barrique gereiften 2016 Sankt Kilian Cuvée Blanc trocken aus Weinen der weißen Burgunderfamilie und 2015 Sankt Kilian Samtrot trocken haben die Heilbronner zwei nicht alltägliche Premium-Weine dabei, die neun beziehungsweise 18 Monate im Barrique reifen durften.

Einen (nicht nur) optischen Wow-Effekt erlauben sich die Fellbacher Weingärtner bei ihrem M – Muskateller Secco trocken. Bei ihm ist jede Flasche ein Unikat: Dank unterschiedlicher Etiketten hat jede Flasche ihr eigenes Design bei gleichzeitig hoher Wiedererkennbarkeit. In der Edition „Culina“ stellen die Fellbacher drei ihrer vier auf spezielle Kulinarik abgestimmten Konzeptweine vor, unter anderem den 2016 Fumus Grillwein Rosé >C< und den 2015 Caprea Lämmler Spätburgunder >S< Spätlese zum Reh. Diese Weine ermöglichen eine schnelle Orientierung am Regal, zeigen sie doch schon im Namen ihre Passung zur entsprechenden Kulinarik.

Über solche Weine verfügt auch der Weinkonvent Dürrenzimmern: Mit der Partylaune Weissweincuvée und dem Partylaune Roséwein werden bei der Intergastra die zwei neuesten Ausleger vorgestellt, zwei fruchtige, liebliche Weine, die insbesondere jüngere Weinfreunde ansprechen sollen. Auch der Genuss ohne Alkohol wird gepflegt: Zum schon eingeführten perlenden Getränk „S-Ohne“ gesellt sich künftig eine weiße Variante.

Dass die Württemberger auch bei internationalen Sorten – hier einer aus Österreich stammenden - Maßstäbe setzen können, zeigen die Weingärtner Esslingen mit ihrem 2015 Abt Fulrad Zweigelt trocken aus dem Barrique. Die edle Barrique-Note dieses Rotweines ist harmonisch eingebunden und erinnert im Duft an dunkle Schokolade und Vanille. Wer auf Alkohol verzichten will, testet den verperlten Traubensaft eperl. Ebenfalls ein Rotwein internationalen Zuschnitts ist die 2015 Lauffener Lesestoff Rotwein Cuvée. Die Lauffener Weingärtner präsentieren diesen bereits im letzten Jahr erfolgreich am Markt eingeführten Wein mit gut dosierter Restsüße.

Die Heuchelberg Weingärtner bringen mehrere Weine des neuen Jahrgangs 2017 mit, so den Trollinger mit Lemberger weißgekeltert, den Spätburgunder Blanc de Noir, sowie mit ihrem Acolon Rosé und dem Rivaner zwei ideale Spargelbegleiter. Außerdem stellen die Schwaigerner ihre Rotweine der Schwarzen Serie in neuer Ausstattung vor.

Die Weinkellerei Hohenlohe zeigt einen Querschnitt durch ihr Sortiment, der trocken ausgebaute 2016 Riesling Kabinett zeigt die Stärke der Genossenschaft beim Riesling.

Die Remstalkellerei präsentiert ihre Weine im neuen Design. Der 2017 Rivaner trocken, seinerseits ganz neu im Sortiment, zeigt sich, wie alle Mitglieder der Rebsortenlinie, schon beim Etikett markant und jung. Mit dem „Fresco Secco 0.0 alkoholfrei“ haben die Remstäler zudem ihr Produkt für Freunde des Genusses ohne Alkohol am Stand.

Die Aussteller am Gemeinschaftsstand der Württemberger Weingärtnergenossenschaften A84 in Halle 9 auf der INTERGASTRA:

Fellbacher Weingärtner eG
www.fellbacher-weine.de

Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg eG
www.wg-heilbronn.de

Lauffener Weingärtner eG
www.wg-lauffen.de

Heuchelberg Weingärtner eG
www.heuchelberg.de

Remstalkellerei eG
www.remstalkellerei.de

Weingärtner Esslingen eG
www.weingaertner-esslingen.de

Weingärtner Cleebronn & Güglingen
www.cleebronner-winzer.de

Weingärtner Stromberg-Zabergäu eG
www.wg-sz.de

Weinkellerei Hohenlohe eG
www.weinkellerei-hohenlohe.de

Weinkonvent Dürrenzimmern eG
www.weinkonvent-duerrenzimmern.de


Über die Württemberger Weingärtner

Eine abwechslungsreiche Landschaft und eine reichhaltige Rebsortenvielfalt kennzeichnen das Weinland Württemberg. Von den unterschiedlichen Burgunder-Sorten wie Schwarzriesling oder Samtrot über die Spezialitäten Trollinger und Lemberger bis zu Acolon und ausgesuchten Cuvées erstreckt sich die Württemberger Rotweinwelt. Unter den Weißen findet man neben den bekannten Sorten Riesling, Silvaner, Müller-Thurgau und Gewürztraminer auch weiße Burgundersorten sowie den beliebten Kerner. Mit ca. 11.800 ha Rebfläche ist Württemberg das viertgrößte Weinbaugebiet Deutschlands und das mit dem höchsten Rotweinanteil. Die jährliche Gesamterzeugung beträgt ca. 110 Millionen Liter. 41 rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Weingärtnergenossenschaften und eine Zentralgenossenschaft liefern jährlich Spitzen-Erzeugnisse von Könnern für Kenner. www.weinheimat-wuerttemberg.de

Für weitere Informationen und Bildmaterial wenden Sie sich gerne an:

Werbegemeinschaft Württembergischer Weingärtnergenossenschaften eG
Ulrich-M. Breutner, Dipl. oec., Vorstandssprecher
Raiffeisenstraße 6, 71696 Möglingen
Tel.: 07141/24 46-14
E-Mail: breutner@wwg.de

PRINZIP E GmbH
Markus Mayer, PR Beratung
Kalkofenstr. 51, 71083 Herrenberg
Tel.: 07032/28999-05
E-Mail: markus.mayer@prinzip-e.de
www.prinzip-e.de