Vielfältig & anspruchsvoll: Der Trollinger

Angebaut wird er oft in sonnenverwöhnten Steillagen. Der Trollinger ist anspruchsvoll, seine Lese oft Schwerstarbeit. Das Resultat sind fruchtige und trockene Weine, die durch starke Ertragsreduzierung und Holzfassausbau mittlerweile auch in tanninreichen Varianten ausgebaut werden. Als Deutschlands größtes Rotwein-Anbaugebiet lieben besonders die Württemberger den Trollinger. Er passt als Rosé, Secco, Blanc de Noirs oder Rotwein zur Lebensart und den kulinarischen Genüssen der Region. Für alle, die sich für diese traditionsreiche Rebe interessieren und die Vielfältigkeit des Trollinger Weins riechen, schmecken und genießen möchten, haben die Württemberger Weingärtnergenossenschaften ein Probierpaket zusammengestellt. Verlost wird unter allen Bestellern ein Wochenende mit exklusiver Handlese in Steillage.

Die kulturell und ökologisch wertvollen Weinhänge, an denen der Trollinger gedeiht, werden auch heutzutage in aufwändiger Handarbeit bewirtschaftet. Steillage oder Terrassenlagen, das heißt mindestens 30 Prozent Steigung und enormer Arbeitseinsatz für die Weingärtner der Genossenschaften. Der Mehraufwand lohnt sich, denn dank des besonderen Mikroklimas mit intensiver Sonneneinstrahlung und langer Wärmespeicherung entstehen sowohl fruchtige Weine für klassische Trollinger-Liebhaber sowie ertragsreduzierte Varianten mit besonderer Fülle und Komplexität. Einige Kellermeister lassen traditionelle Weinbereitungsmethoden wie den Holzfassausbau aufleben und kreieren außergewöhnliche Trollinger, die sich neben der typischen ziegelroten Farbe und dem Geschmack nach roter Johannisbeere auch durch kräftige Röstaromen auszeichnen.

Der Trollinger: regional und authentisch

In diesem Jahr können die spätreifen Trollinger Trauben frühestens Anfang Oktober geerntet werden. Damit sich die Reben optimal entwickeln, wünschen sich die Weingärtner der Württemberger Genossenschaften nun - nach der guten Blüte des Frühjahrs - viel Niederschlag. Das Land der Tüftler und Denker ist größtes Anbaugebiet des Trollingers in Deutschland und hat den terrassierten Anbau in Steillage perfektioniert. Seit Jahrhunderten haben die Württemberger Erfahrung mit ihrem Lieblingswein, der an den steilen Hanglagen entlang des Neckars und seiner Seitenflüsse hervorragend gedeiht. Geschaffen wurden eine malerische Kulturlandschaft mit historischen Natursteinmauern und Biotope mit großer Tier- und Pflanzenartenvielfalt.

Den Liebling der Württemberger kennenlernen

Das Probierpaket der Württemberger Weingärtnergenossenschaften enthält die komplette Bandbreite an Trollinger Weinen, vom klassischen halbtrockenen Trollinger der Genossenschaft Sternenfels eG, über den trockenen Qualitätswein „TERRA S“ der Felsengartenkellerei Besigheim eG und den Katzenbeißer der Lauffener Weingärtner eG, dessen Trauben ausschließlich in Steillage gelesen wurden. Die selektierten Trauben für den Premium Trollinger der Edition Monarchie „Wilhelm“ des Collegium Wirtemberg sind teilweise im Holzfass gereift. Leichtigkeit und Frische machen den Trollinger „COOL“ der Weingärtner Stromberg-Zabergäu eG und den Trollinger Rosé Secco der Winzer vom Weinsberger Tal eG zum leichten Genuss für heiße Tage.

Die Württemberger Trollinger-Selektion ist ab dem 15. August zum Spezialpreis von 35 Euro inklusive Versand zu bestellen entweder telefonisch unter 07141 / 2446 – 0 oder online auf www.kenner-trinken-württemberger.de.


Über die Württemberger Weingärtner

Eine abwechslungsreiche Landschaft und eine reichhaltige Rebsortenvielfalt kennzeichnen das Weinland Württemberg. Von den unterschiedlichen Burgunder-Sorten wie Schwarzriesling oder Samtrot über die Spezialitäten Trollinger und Lemberger bis zu Acolon und ausgesuchten Cuvées erstreckt sich die Württemberger Rotweinwelt. Unter den Weißen findet man neben den bekannten Sorten Riesling, Silvaner, Müller-Thurgau und Gewürztraminer auch weiße Burgundersorten sowie den beliebten Kerner. Mit ca. 11.800 ha Rebfläche ist Württemberg das viertgrößte Weinbaugebiet Deutschlands und das mit dem höchsten Rotweinanteil. Die jährliche Gesamterzeugung beträgt ca. 110 Millionen Liter. 41 rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Weingärtnergenossenschaften und eine Zentralgenossenschaft liefern jährlich Spitzen-Erzeugnisse von Könnern für Kenner. www.weinheimat-wuerttemberg.de

Für weitere Informationen und Bildmaterial wenden Sie sich gerne an:

Werbegemeinschaft Württembergischer Weingärtnergenossenschaften eG
Ulrich-M. Breutner, Dipl. oec., Vorstandssprecher
Raiffeisenstraße 6, 71696 Möglingen
Tel.: 07141/24 46-14
E-Mail: breutner@wwg.de

PRINZIP E GmbH
Markus Mayer, PR Beratung
Kalkofenstr. 51, 71083 Herrenberg
Tel.: 07032/28999-05
E-Mail: markus.mayer@prinzip-e.de
www.prinzip-e.de