INTERGASTRA 2016: Weinheimat Württemberg setzt auf Rebsortenvielfalt und Qualität

Die Württemberger Weingärtnergenossenschaften stellen auf der Gastronomiefachmesse INTERGASTRA in Stuttgart, vom 20.-24. Februar, aktuelle Trends und innovative Produktneuheiten vor. Die Palette am Stand A 85 in Halle 8 reicht von Weinheimat-Klassikern wie Lemberger und Schwarzriesling über Württemberger Spezialitäten wie Kerner, Samtrot und Acolon bis hin zu hochwertigen Cuvées. Und auch am Point of Sale gibt es neues: Das erst im Vorjahr vorgestellte, neue Heimat-Qualitätssiegel kommt jetzt auch auf dem Flaschenverschluss zum Einsatz.

So setzt eine wachsende Zahl der Genossenschaften das Heimat-Qualitätssiegel ihrer Werbegemeinschaft jetzt auch zur Kennzeichnung ihrer Produkte auf der Kapsel ein. Zwei davon sind die Weinkellerei Hohenlohe und die Weingärtner Stromberg-Zabergäu, die auch auf der INTERGASTRA dabei sind - weitere Genossenschaften wollen folgen. „Die leichtere Wiedererkennbarkeit der Württemberger Genossenschaftsweine im Regal erhöht die Transparenz und Sicherheit beim Kunden bezüglich der Produktqualität“ erklärt Ulrich-M. Breutner, Vorstandssprecher der Werbegemeinschaft Württembergischer Weingärtnergenossenschaften.

Große Vielfalt an neuen Weinen am Stand
Sieben Genossenschaften sind am Gemeinschaftsstand der Weinheimat Württemberg vertreten, die Besucher dürfen sich auf eine große Bandbreite an Weinen freuen. Wie unterschiedlich Lemberger sein können, zeigt der Weinkonvent Dürrenzimmern mit dem 2013er Cellarius Lemberger trocken aus ertragsreduziertem Anbau und dem 2015er Klosterhof Lemberger Blanc de Noir. Bei dieser Spezialität entsteht aus roten Trauben weißer Wein. Mit dem 2013er Divinus Portugieser trocken wird der Nachfolger des Deutschen Rotweinpreis-Gewinners von 2014 vorgestellt. Abgerundet wird das Angebot vom brandneuen, lieblichen Klosterhof Pinot Noir Rosé. Die Weine werden im nach Umfirmierung und Umgestaltung des Weinkonvents angepassten, neuen Design präsentiert. Die Weingärtner Esslingen setzen auf der INTERGASTRA auf ihre neu am Markt eingeführte 2014er Cuvée Rouge. Kein Wunder: Rotwein wird immer angesagter, und auch der junge Weingenießer greift gerne zum Weinglas, wenn der Inhalt unkompliziert, fruchtig, und gerne halbtrocken ist – da passt die charmant-harmonische Cuvée Rouge perfekt in den Markt. Eine weitere Marktneuheit ist die 2015er Riesling Auslese der Esslinger. Die Gärung des edelsüßen Weines wurde bei 66 Gramm Restzucker abgestoppt, damit ist die Restsüße harmonisch eingebunden.

Die Fellbacher Weingärtner setzen auf die junge Weinlinie Evento – Motto ist hier: Für jeden Anlass den passenden Wein, sei es für ein Bankett, die eigene Hochzeit oder den gemütlichen Abend mit Freunden. So gibt es in der Linie eine trockene Weißweincuvée, einen feinherben Blanc de Noir und einen trockenen Rosé, zwei Rotweine sollen im Laufe des Jahres noch folgen. Eine weitere Neuheit ist der 2015er Asparagus Rivaner trocken, ein Wein, der – wie der Name schon sagt – perfekt zu Spargel passt.

Die Genossenschaftskellerei Heilbronn ist auf alle Geschmacksvorlieben bestens eingestellt – sie präsentiert alle ihre 5 Marken und ist mit 15 Weinen auf der INTERGASTRA vertreten. Ziel ist es, den Besuchern die große Rebsorten-Vielfalt der Genossenschaft zu zeigen. Auch eher exotische Sorten wie ein Sauvignon Blanc kommen zum Ausschank. Neu sind der 2015er Muskattrollinger Rose Qualitätswein, er überzeugt mit fruchtigem, frischem Duft und spricht die Liebhaber restsüßer Weine an. Als weitere Neuheit wird der 2015er Weißburgunder Qualitätswein trocken vorgestellt, er überzeugt mit seiner feinnervigen Säure.

Die Weinkellerei Hohenlohe wartet beim Weißwein mit der 2015er Fürstenfass Kerner Spätlese auf, einer in Württemberg gezüchteten Rebsorte. Bei den Rotweinen nehmen die Hohenloher dieses Jahr eine Cuvée neu ins Programm. Der 2015er Fürstenfass Schwarzriesling mit Samtrot QbA ergänzt die fruchtige Linie der Weinkellerei, in der bereits ein weiß gekelterter Lemberger und ein Samtrot rosé zuhause sind. Die Weine werden auf der INTERGASTRA mit neuen Etiketten ausgestattet sein, auf denen unter der Marke "Fürstenfass" die Weinheimat Württemberg noch stärker herausgestellt ist.

Die Lauffener Weingärtner stellen aus dem neuen Jahrgang ihrer erfolgreichen „Poeten“-Serie den 2015er Grauburgunder Poet „Eduard Mörike“ trocken vor. Außerdem werden mehrere Weine des Käsbergkellers Mundelsheim präsentiert, unter anderem eine Württemberger Spezialität: Der Acolon Rosé trocken. Hier wurde die Württemberger Züchtung Acolon als Rosé ausgebaut und dies, auch das macht den Wein so speziell, in der für einen Rosé seltenen trockenen Geschmacksrichtung.

Der wachsenden Nachfrage nach alkoholarmen und –freien Weinen kommen die Weingärtner Stromberg-Zabergäu nach und bieten den Besuchern als Neuheit ihren alkoholfreien Traubensecco „Freidenker“ an. Dieser ist fein verperlt und eignet sich mit seiner Spritzigkeit und fruchtigen Geschmacksnuancen perfekt als Aperitif und für jede Party.

Die Aussteller am Gemeinschaftsstand der Württemberger Weingärtnergenossenschaften A85 in Halle 8 auf der INTERGASTRA:

Fellbacher Weingärtner eG
www.fellbacher-weine.de

Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg eG
www.wg-heilbronn.de

Lauffener Weingärtner eG
www.wg-lauffen.de

Weingärtner Esslingen
www.weingaertner-esslingen.de

Weingärtner Stromberg-Zabergäu eG
www.wg-stromberg-zabergaeu.de

Weinkellerei Hohenlohe eG
www.weinkellerei-hohenlohe.de

Weinkonvent Dürrenzimmern eG
www.weinkonvent-duerrenzimmern.de


Die Bilder sind unter Angabe der Quelle "weinheimat-württemberg.de" zur Veröffentlichung freigegeben.


Über die Württemberger Weingärtner

Eine abwechslungsreiche Landschaft und eine reichhaltige Rebsortenvielfalt kennzeichnen das Weinland Württemberg. Von den unterschiedlichen Burgunder-Sorten wie Schwarzriesling oder Samtrot über die Spezialitäten Trollinger und Lemberger bis zu Acolon und ausgesuchten Cuvées erstreckt sich die Württemberger Rotweinwelt. Unter den Weißen findet man neben den bekannten Sorten Riesling, Silvaner, Müller-Thurgau und Gewürztraminer auch weiße Burgundersorten sowie den beliebten Kerner. Mit ca. 11.800 ha Rebfläche ist Württemberg das viertgrößte Weinbaugebiet Deutschlands und das mit dem höchsten Rotweinanteil. Die jährliche Gesamterzeugung beträgt ca. 110 Millionen Liter. 41 rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Weingärtnergenossenschaften und eine Zentralgenossenschaft liefern jährlich Spitzen-Erzeugnisse von Könnern für Kenner. www.weinheimat-wuerttemberg.de

Für weitere Informationen und Bildmaterial wenden Sie sich gerne an:

Werbegemeinschaft Württembergischer Weingärtnergenossenschaften eG
Ulrich-M. Breutner, Dipl. oec., Vorstandssprecher
Raiffeisenstraße 6, 71696 Möglingen
Tel.: 07141/24 46-14
E-Mail: breutner@wwg.de

PRINZIP E GmbH
Markus Mayer, PR Beratung
Kalkofenstr. 51, 71083 Herrenberg
Tel.: 07032/28999-05
E-Mail: markus.mayer@prinzip-e.de
www.prinzip-e.de