Heißmacher an klirrend kalten Tagen

Hochwertige Glühweine der Württemberger Weingärtnergenossenschaften. Adventszeit ist Glühweinzeit. Auf Weihnachtsmärkten hektoliterweise ausgeschenkt, wärmt er kalte Finger, gibt ein wohliges Gefühl von innen und gute Laune macht er auch. Leider ist die Qualität oft schlecht. Wer ohne Reue genießen möchte, sollte auf qualitativ hochwertige Produkte achten, am besten von deutschen Weinerzeugern. Aus heimischen Grundweinen sorgfältig hergestellt sind zum Beispiel die Glühweine der Weingärtner Cleebronn-Güglingen, der Felsengartenkellerei Besigheim oder der Remstalkellerei.

Ohne Leckereien wie Lebkuchen, Christstollen und Glühwein wäre die Weihnachtszeit nur halb so schön. Ob der Glühwein wirklich köstlich ist, ist leider relativ. Das auf vielen Weihnachtsmärkten angebotene oder in Discountern verkaufte Heißgetränk ist meist aus sehr einfachen Auslandsweinen hergestellt. Da sie viel Zucker enthalten, ist die schlechte Qualität oft nicht gleich zu schmecken. Am nächsten Tag folgen jedoch Unwohlsein und Kopfschmerzen.
Wer sich rundum wohlfühlen und dabei gemütlich Zuhause genießen möchte, sollte hochwertige Glühweine – zum Beispiel direkt von deutschen Weinerzeugern – bevorzugen:

Glühwein der Felsengartenkellerei Besigheim:Traditionell gewürzter Trollinger-Wein aus den Felsengärten. Die fein aufeinander abgestimmten Gewürze harmonieren perfekt mit dem typischen Trollinger-Aroma. (zu bestellen unter Preis VK € 1,29 / 0,25l - Flasche)

Wengerter Glühwein der Remstalkellerei Weinstadt: Fruchtbetonte Cuvée reiferer Weine, fein abgestimmt mit einer Idee Orange, Duft nach Waldbeeren und Zitrus. (zu bestellen unter www.remstalkellerei.de Preis VK € 3,09 / 1l - Flasche

Ideales Geschenk für kalte Tage:Das Glühwein-Paket der Weingärtner Cleebronn-Güglingen bestehend aus einer Flasche köstlichem Lemberger Glühwein kombiniert mit einem Glas Glühwein-Gelee und feinsten Lebkuchen-Nudeln. (zu bestellen unter www.cleebronner-winzer.de Preis VK € 10,65 / Geschenkpaket) 

Gut zu wissen: Glühwein nicht zum Kochen bringen, nur bis ungefähr 70 Grad erhitzen. Sonst verdampft der Alkohol und der Geschmack der Gewürze verändert sich.

Weitere Informationen:

PR - WERKSTATT
Ulrike Cihlar
Tobias-Mayer-Straße 2
73732 Esslingen
Fon +49 711 937 193 0
mobil +49 176 840 268 05
ulrike.cihlar@prwerkstatt.de
www.prwerkstatt.de


Über die Württemberger Weingärtner

Eine abwechslungsreiche Landschaft und eine reichhaltige Rebsortenvielfalt kennzeichnen das Weinland Württemberg. Von den unterschiedlichen Burgunder-Sorten wie Schwarzriesling oder Samtrot über die Spezialitäten Trollinger und Lemberger bis zu Acolon und ausgesuchten Cuvées erstreckt sich die Württemberger Rotweinwelt. Unter den Weißen findet man neben den bekannten Sorten Riesling, Silvaner, Müller-Thurgau und Gewürztraminer auch weiße Burgundersorten sowie den beliebten Kerner. Mit ca. 11.800 ha Rebfläche ist Württemberg das viertgrößte Weinbaugebiet Deutschlands und das mit dem höchsten Rotweinanteil. Die jährliche Gesamterzeugung beträgt ca. 110 Millionen Liter. 41 rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Weingärtnergenossenschaften und eine Zentralgenossenschaft liefern jährlich Spitzen-Erzeugnisse von Könnern für Kenner. www.weinheimat-wuerttemberg.de

Für weitere Informationen und Bildmaterial wenden Sie sich gerne an:

Werbegemeinschaft Württembergischer Weingärtnergenossenschaften eG
Ulrich-M. Breutner, Dipl. oec., Vorstandssprecher
Raiffeisenstraße 6, 71696 Möglingen
Tel.: 07141/24 46-14
E-Mail: breutner@wwg.de

PRINZIP E GmbH
Markus Mayer, PR Beratung
Kalkofenstr. 51, 71083 Herrenberg
Tel.: 07032/28999-05
E-Mail: markus.mayer@prinzip-e.de
www.prinzip-e.de