500 Besucher verkosten Weine des neuen Jahrgangs beim Württemberger Weinsalon

Veranstaltung der Weinheimat Württemberg erneut sehr gut angenommen

Nur wenige Tage nach dem Fachpublikum der Messe ProWein bekamen am Sonntag auch Endverbraucher erstmals Gelegenheit, die Weine des unter Kennern bereits umjubelten Jahrgangs 2015 der Weinheimat Württemberg zu verkosten. 500 Besucher nutzten beim von den Württemberger Weingärtnergenossenschaften am Sonntag in der Ludwigsburger Musikhalle veranstalteten Württemberger Weinsalon die Gelegenheit, die Weine von insgesamt 24 Genossenschaften zu probieren. Insgesamt warteten über 250 Weine und Sekte auf die Besucher. Neben Weinen des aktuellen Jahrgangs wurden interessante Spezialitäten aus den Sortimenten der Kooperativen sowie neue Produktlinien vorgestellt. Begleitet wurde die Veranstaltung von den kulinarischen Spezialitäten des Parkcafés Ludwigsburg und einem beschwingten Musikprogramm der Stuttgarter Saloniker. „Wir sind mit der Resonanz unserer erst zum zweiten mal angebotenen Veranstaltung sehr zufrieden“ sagt Ulrich-M. Breutner, Vorstandssprecher der Werbegemeinschaft Württembergischer Weingärtnergenossenschaften. Man freue sich, dass die Besucher nicht nur in entspannter Atmosphäre die Spezialitäten der Genossenschaften genossen hätten, sondern dass es auch zu Bestellungen gekommen sei.

Bei frühlingshaftem Wetter zog es die Besucher in die Ludwigsburger Musikhalle, deren Lage direkt am Ludwigsburger Hauptbahnhof punktete. „Da stellt sich wenigstens einmal nicht die Frage, wer fährt – denn dafür haben wir ja die S-Bahn“, freute sich ein Ehepaar, das extra aus Bad Cannstatt zur Veranstaltung angereist kam. Die Besucher der Tischmesse erfreuten sich an der bekannt hohen Sortenvielfalt aus Württemberg, angefangen bei Klassikern wie Lemberger und Schwarzriesling über Württemberger Spezialitäten wie Samtrot, Kerner und Muskattrollinger bis hin zu inzwischen auch bei uns beheimateten internationalen Rebsorten. Neben zahlreichen rebsortenreinen Weinen überzeugten die Württemberger aber erneut auch mit hochwertigen Cuvées. So boten die Weingärtner Cleebronn-Güglingen die 2013er Roter Hirsch Cuvée Reserve trocken aus Lemberger, Merlot, Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon an. Dieser Wein wurde als Gemeinschaftsprojekt mit Sommeliers und Weinfachhändlern kreiert. Dass auch das Auge mittrinkt, wissen die Genossen vom Weinkonvent Dürrenzimmern. Ihre 2013er Divinus Rotweincuvée „Der Abt“ trocken wird in einer schweren Flasche mit Zinnsiegel und goldfarbener Prägung auf dem Etikett verkauft, dazu gibt es einen passenden Geschenkkarton mit Magnetverschluss. Die Cuvée aus Lemberger, Cabernet Sauvignon und Merlot reifte 22 bis 24 Monate im Barrique. Eine besonders bemerkenswerte Rosé-Cuvée stellte das Weinfactum Bad Cannstatt vor: Die Marktneuheit 2015 Travertin Rosé ist – und das ist bei Roséwein selten – trocken im Holzfass ausgebaut.

Die Weingärtner Stromberg-Zabergäu setzten beim Weinsalon unter anderem auf den „großen Bruder“ des Berlinale Weins 2015, den 2013 Lemberger Signum I trocken, die Felsengartenkellerei auf ihre trockenen Pinot Meunier und Cabernet Dorsa aus der Serie „Schwarzer Rappe“. Das außergewöhnliche Knowhow von Württembergs Jungwinzern stellte die Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg unter Beweis. Sie hatte als Neuheit den trockenen 2013 Triebwerk Lemberger QbA dabei.

Dass sich auch im halbtrockenen Bereich viel bewegt, bewiesen die Weingärtner Esslingen mit ihrer Cuvée Rouge. Mit ihr sollen Weinfreunde angesprochen werden, die es eher unkompliziert und fruchtig mögen – ein Trend, den die Esslinger vor allem bei den jungen Weingenießern ausgemacht haben. Zu diesem Trend passt auch der von der Weinmanufaktur Untertürkheim ausgeschenkte Simply Blanc de Blancs, ein leichter Sommerwein mit moderatem Alkoholgehalt, der dieses Jahr in neuem Design und erstmals in der neuen Schlegelflasche aufgelegt wurde.

Eine Weinlinie mit Weinen, abgestimmt auf verschiedene Anlässe stellen die Fellbacher Weingärtner mit ihrer jungen Weinlinie Evento vor, auf dem Weinsalon präsentierte man den 2015 Evento Rosé trocken. In der Weinlinie gibt es auch eine trockene Weißwein-Cuvée und einen feinherben Blanc de Noir, zwei Rotweine sollen im Laufe des Jahres noch folgen.

Spezialitäten-Catering und Live-Musik rundeten die Veranstaltung ab
Was gerade an einem Sonntag positiv auffiel: Beim Württemberger Weinsalon konnte man auch wieder sehr gut essen. So bot das Parkcafé Ludwigsburg seine Spezialitäten an. Für die passende musikalische Untermalung der Veranstaltung sorgten die beschwingten Akkorde der Stuttgarter Saloniker.

Weitere Informationen finden Sie unter www.wein-heimat-wuerttemberg.de.

Die Bilder sind unter Quellenangabe "Weinheimat Württemberg" zur Veröffentlichung freigegeben.


Über die Württemberger Weingärtner

Eine abwechslungsreiche Landschaft und eine reichhaltige Rebsortenvielfalt kennzeichnen das Weinland Württemberg. Von den unterschiedlichen Burgunder-Sorten wie Schwarzriesling oder Samtrot über die Spezialitäten Trollinger und Lemberger bis zu Acolon und ausgesuchten Cuvées erstreckt sich die Württemberger Rotweinwelt. Unter den Weißen findet man neben den bekannten Sorten Riesling, Silvaner, Müller-Thurgau und Gewürztraminer auch weiße Burgundersorten sowie den beliebten Kerner. Mit ca. 11.800 ha Rebfläche ist Württemberg das viertgrößte Weinbaugebiet Deutschlands und das mit dem höchsten Rotweinanteil. Die jährliche Gesamterzeugung beträgt ca. 110 Millionen Liter. 41 rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Weingärtnergenossenschaften und eine Zentralgenossenschaft liefern jährlich Spitzen-Erzeugnisse von Könnern für Kenner. www.weinheimat-wuerttemberg.de

Für weitere Informationen und Bildmaterial wenden Sie sich gerne an:

Werbegemeinschaft Württembergischer Weingärtnergenossenschaften eG
Ulrich-M. Breutner, Dipl. oec., Vorstandssprecher
Raiffeisenstraße 6, 71696 Möglingen
Tel.: 07141/24 46-14
E-Mail: breutner@wwg.de

PRINZIP E GmbH
Markus Mayer, PR Beratung
Kalkofenstr. 51, 71083 Herrenberg
Tel.: 07032/28999-05
E-Mail: markus.mayer@prinzip-e.de
www.prinzip-e.de