Weingärtner des Monats

Meik Sartorius, Betriebsleiter im elterlichen Wein- und Obstbaubetrieb mit Hofladen und Brennerei, Weingärtnergenossenschaft Stromberg-Zabergäu

Wie lautet Ihre Berufsbezeichnung?
Dipl.-Ing. (FH) für Weinbau und Kellerwirtschaft

Wie verlief Ihre Ausbildung? Haben Sie im Ausland oder anderen deutschen Weinregionen gearbeitet?
Nach meinem Praktikum im Staatsweingut Weinsberg begann mein Studium an der Fachhochschule Geisenheim. Während dieser Zeit absolvierte ich unter anderem ein Auslandspraktikum auf einem Weingut mit deutschen Wurzeln im Yarra Valley in Australien.

Woher kommt Ihre Begeisterung für Wein? Was lieben Sie an Ihrem Beruf?
Die Begeisterung für Wein und Weinbau begleitet mich bereits mein ganzes Leben. Schon in jungen Jahren wurde ich in die Arbeiten im Weinberg einbezogen. Dadurch kam die Leidenschaft für meinen jetzigen Beruf zustande. Besonders fasziniert mich bei meiner Arbeit das Heranwachsen der jungen Trauben beobachten und durch gezielte kulturtechnische Maßnahmen die Qualität der Trauben und des Endprodukts "Wein" positiv beeinflussen zu können.

Haben Sie noch eine weitere Leidenschaft? (z.B. Ballonfahrer, Musiker etc.)?
Meine große Leidenschaft gilt in erster Linie meiner Familie. Zusammen mit ihnen und guten Freunden besuche ich auch gerne Weinevents oder Weinfeste unserer Region. Darüber hinaus engagiere ich mich bei der Freiwilligen Feuerwehr in Bönnigheim.

Wo gefällt es Ihnen in Württemberg am besten?
Natürlich in meiner Heimatstadt Bönnigheim am Fuße des Strombergs mit seinen Weinbergen, Wäldern und all den "Ur-Bönnigheimern". Zu jeder Jahreszeit erstrahlt die Gegend in einem anderen Glanz. Als Winzer habe ich das Privileg dort zu arbeiten, wo andere gerne ihre Freizeit oder Urlaub verbringen.

Haben Sie einen Lieblings-Württemberger? Und: Was essen Sie dazu am liebsten?
Als junger Erwachsener stand ein fruchtiger Kerner ganz oben auf meiner Hitliste. Mittlerweile begeistern mich extraktreiche Rot- und Weißweine im halbtrockenen und trockenen Bereich der Weingärtner Stromberg- Zabergäu. Und zu meinem Lieblingsgericht dem schwäbischen Rostbraten mit Röstzwiebeln und selbstgemachten Spätzlen passt hervorragend ein Epos Lemberger aus unserer Genossenschaft.