Weingärtnerin des Monats

Kornelia Lehr, Unternehmerin, Winzerin, Weingärtner Markelsheim

Wie lautet Ihre Berufsbezeichnung?

Meine Ausbildung machte ich als ländliche Hauswirtschafterin, zwei Jahre auf dem elterlichen Betrieb und ein Jahr in der Fremdlehre.

Woher kommt Ihre Begeisterung für Wein? Was lieben Sie an Ihrem Beruf?

Die Weinberge gehören zu unserer Familie schon immer dazu. Und so war ich schon als Kind täglich in den Weinbergen – für die Hausaufgaben war ja anschließend noch Zeit. Bis heute ist meine Begeisterung für den Wein eine „Neverending Story“. Mit 5,5 ha Weinbergen weiß ich um die immer neuen Herausforderungen. Diese Abwechslung und der Arbeitsplatz, an dem man täglich mitbekommt, wie sich die Natur verändert und den Jahreszeiten anpasst, da wird die Schöpfung sicht- und greifbar!

Sie sind auch im Weintourismus aktiv... 
Das begann alles mit der Ausbildung zur Weingästeführerin. Wir wollten uns von den üblichen Weinfahrten abheben. Schnell war klar: Es muss ein Wagen sein, der einen ganzen Bus mitnehmen kann, damit man eine Gruppe nicht splitten muss. Der Wagen wurde extra für uns geplant, und selber zusammengebaut. Dass ich Akkordeon spielen kann, kam der ganzen Sache zugute. Jetzt haben wir mit unseren Fahrten „Hoch auf dem gelben Wagen“ ein Alleinstellungsmerkmal. Da der Weintourismus spürbar wächst, bieten wir auch das „Schlafen im Weinfass“ an – in inzwischen vier Fasspaaren. 

Haben Sie noch eine weitere Leidenschaft? (z.B. Ballonfahrer, Musiker etc.)
Meine größte Leidenschaft ist meine Familie, aber auch die Stubenmusik, die ich mit meinen drei Schwestern mache. Neben den instrumentalen Stücken - ich spiele Hackbrett, kommt immer mehr auch der Gesang dazu. Wir machen alle zwei Jahre auf dem Hof eine Stallweihnacht.

Wo gefällt es Ihnen in Württemberg am besten?

Egal, wo man ist: Württemberg zeigt sich immer von einer anderen Seite. Aber stets von seiner besten.

Haben Sie einen Lieblings-Württemberger? Und: Was essen Sie dazu am liebsten?
Mein Lieblings- Württemberger ist der Silvaner. Mit dem identifiziere ich mich total - da treffen Lust und Genuss aufeinander und den kann ich zu jedem Essen trinken.