Weingärtner des Monats

Jörg Pisch, Mitglied der Fellbacher Weingärtner und der next generation

Wie lautet Ihre Berufsbezeichnung?

Ich bin Maschinenbautechniker und Nebenerwerbswinzer. Zusätzlich habe ich die Prüfung zum staatlich geprüften Winzer erfolgreich absolviert.

Wie verlief Ihre Ausbildung? Haben Sie im Ausland oder anderen deutschen Weinregionen gearbeitet?

Von Kindesbeinen an war ich mit meinen Großeltern im Weinberg und auf dem Acker unterwegs. Sie haben mir das ganze Know- How beigebracht. Nachdem meine Oma altersbedingt nicht mehr konnte, habe ich den Betrieb im Kleinen übernommen und nach und nach die verpachteten Weinberge wieder in den Familienbetrieb zurückgeholt. Durch meine Ausbildung zum Nebenerwerbswinzer konnte ich einige interessante Betriebe in Baden Württemberg kennen lernen und meine Kenntnisse weiter ausbauen.

Woher kommt Ihre Begeisterung für Wein? Was lieben Sie an Ihrem Beruf? An der frischen Luft sein, die Natur genießen und den Vegetationsverlauf zu erleben ist es, was den Weinbau ausmacht. Ich bin sehr gerne nach einem stressigen Arbeitstag oder auch am Wochenende im Weinberg. Dort kann ich abschalten, einfach die Ruhe genießen. Die Belohnung für einen gelungenen Arbeitstag erfolgt direkt im Anschluss durch ein Viertele in geselliger Runde.

Haben Sie noch eine weitere Leidenschaft?
Die Liebe zur Natur verbinde ich auch mit meinen weiteren Leidenschaften: Im Winter Skifahren in hochalpinen Skigebieten, im Frühjahr und Sommer Wandern in den Bergen. Aber auch eine Radtour über unseren Kappelberg ist eine gute Abwechslung, am liebsten mit meiner Familie und Freunden.

Wo gefällt es Ihnen in Württemberg am besten?

Auf unserem Hausberg, dem „Kappelberg“. Von dort aus hat man in alle Himmelsrichtungen einen super Ausblick. Zudem habe ich auch mein zweites Wohnzimmer, die Mercedes Benz Arena, den Spielplatz unseres VfB Stuttgart, immer im Blick.

Haben Sie einen Lieblings-Württemberger? Und: Was essen Sie dazu am liebsten?
Den traditionellen Trollinger mit Lemberger in seiner neuen Form, weiß gekeltert, trinke ich sehr gerne, im Sommer, zu leichten Speisen oder zu Gegrilltem. Im Winter darf es dann auch mal ein Lemberger sein, zu einem schwäbischen Rostbraten oder einem Rinderfi let mit Spätzle und Soße.