Weingärtner des Monats

Joachim Hess, Aufsichtsrat, Fellbacher Weingärtner e.G.

WIE LAUTET IHRE BERUFSBEZEICHNUNG?

Winzermeister.

WIE VERLIEF IHRE AUSBILDUNG? HABEN SIE IM AUSLAND ODER ANDEREN DEUTSCHEN WEINREGIONEN GEARBEITET?
Ausbildung im Schlossgut Hohenbeilstein, Exkursion nach Südafrika, Übernahme des elterlichen Betriebes.

WOHER KOMMT IHRE BEGEISTERUNG FÜR WEIN? WAS LIEBEN SIE AN IHREM BERUF?
Interesse am Wein und Weinbau bestand schon sehr früh. Auch die Familie und der Freundeskreis teilten die Begeisterung, was meine Entscheidung zur Ausbildung zum Winzer unterstützte.
Was mir an meinem Beruf besonders gefällt ist die Arbeit in der Natur. Darüber hinaus bringt der Beruf sehr abwechslungsreiche Tätigkeiten mit sich. So vertrete ich regelmäßig die Weine der Fellbacher Weingärtner auf Messen in ganz Deutschland und führe auch im Betrieb selbst regelmäßig Weinproben durch. Die Vielfältigkeit der Sorten in unserer Region begeistert mich.

HABEN SIE NOCH EINE WEITERE LEIDENSCHAFT?
Die erste große Leidenschaft ist meine Familie, mit der ich so viel Zeit wie möglich verbringe. Die zweite ist der Fußball. Ich habe lange Zeit sehr aktiv gespielt und heute freue ich mich über das Zuschauen und Mitfiebern im Stadion. Das harmoniert mit den Fellbacher Weingärtnern und dem VfB Stuttgart sehr gut, da wir Business Partner sind und so die berufliche und private Leidenschaft sehr gut zusammen finden.

WO GEFÄLLT ES IHNEN IN WÜRTTEMBERG AM BESTEN?
Auf dem Kappelberg mit dem grandiosen Blick auf das Neckartal, Stuttgart und die Mercedes-Benz-Arena.

HABEN SIE EINEN LIEBLINGS-WÜRTTEMBERGER? UND: WAS ESSEN SIE DAZU AM LIEBSTEN?
Pinot Gris liebe ich zu Antipasti. Zum gegrillten Steak gerne den Lemberger Rosé und zum Rostbraten, meiner Leibspeise, einen trockenen Lemberger.