Weingärtner des Monats

Andreas Rapp, 2. Vorstand der Weingärtner Esslingen

Wie lautet Ihre Berufsbezeichnung?
Gelernter Weinbautechniker.

Wie verlief Ihre Ausbildung?
Ich habe zuerst eine dreijährige Weinbaulehre abgeschlossen. Das ist ein normaler Ausbildungsberuf. Danach habe ich nach zwei Jahren erfolgreich den Abschluss zum Weinbautechniker gemacht.

Woher kommt Ihre Begeisterung für Wein? Was lieben Sie an Ihrem Beruf?
Ich bin sozusagen in den Weinbau reingewachsen. Meine Familie ist seit je her mit eigenem Betrieb im Weinbau tätig. Natürlich ist es aber auch sehr schön an der freien Natur zu arbeiten. Draußen in den Weinbergen ist man einfach sein eigener Chef.

Haben Sie noch eine weitere Leidenschaft?
Ich fahre sehr gerne Ski. Leider hat man als Weingärtner wenig Zeit, daher freue ich mich jedes Jahr darauf, mit meiner Familie über den Jahreswechsel an den Wilden Kaiser zum Skifahren zu gehen. Das machen wir nun schon seit 16 Jahren. Mittwochs singe ich immer. Den 2. Bass. Tiefer geht nimmer.

Wo gefällt es Ihnen in Württemberg am besten?
Mir gefällt es hier in Esslingen, wo ich zuhause bin am besten. Die Stadt ist sehr schön. Da Esslingen im Krieg verschont geblieben ist, haben wir hier auch noch eine wunderschöne Altstadt und originales Fachwerk. Die Weinberge reichen fast bis in die Altstadt hinein. Man ist praktisch nach wenigen Metern aus der Stadt heraus, mitten in der Natur.

Haben Sie einen Lieblings-Württemberger? Und: Was essen Sie dazu am liebsten?
Aktuell ist es der Zweigelt Stufe 8. Das ist ein schwerer Rotwein, der sich toll in gemütlicher Runde eignet. Der passt perfekt zu einem Wildgericht oder Braten. Einfach ein toller Weihnachtswein.