Weingärtner des Monats

Andreas Guigas, Aufsichtsratsvorsitzender Weinfactum Bad Cannstatt

Wie lautet Ihre Berufsbezeichnung?
Heilpädagoge und quereinsteigender Weinbauer ohne weinbauspezifische Qualifikation

Wie verlief Ihre Ausbildung? Haben Sie im Ausland oder anderen deutschen Weinregionen gearbeitet?
Meinem Schulkamerad Friedrich Raith aus Mühlhausen am Neckar habe ich über die Schulter geschaut. Alles, was ich bezüglich dem praktischen Weinbau weiß, weiß ich von ihm. Er ist die ausgebildete Fachkraft und er hat mir dankenswerter Weise sein umfassendes Fachwissen angedeihen lassen. Mit Ausnahme einer Zitronenernte in Griechenland in den 70er Jahren – uns ging im Urlaub das Geld aus, weil wir zu viel griechischen Wein getrunken hatten – verfüge ich über keine landwirtschaftlichen Erfahrungen im Ausland.

Woher kommt Ihre Begeisterung für Wein?
Meine Begeisterung für Wein rührt her von einem attraktiven Nebenaspekt des Weinbaus: Den Weinköniginnen - denn Weltreiche gehen unter, Galaxien verschwinden, Universen gehen zu Grunde, aber eine Weinkönigin bleibt eine Weinkönigin! Natürlich bin ich auch am gutgemachten Endprodukt interessiert. Am praktischen Weinbau liegen mir die Aspekte der Landschaftsgestaltung am Herzen. Die terrassierten Steillagen am Neckar prägen die Landschaft und erscheinen mir besonders schützenswert.

Haben Sie noch eine weitere Leidenschaft?
Die Berge der Welt in Südamerika, Afrika und Asien werden zunehmend zu einem Sehnsuchtsziel, nächstes Jahr geht es in den Hohen Atlas in Marokko, für dieses Jahr muss die Hohe Tatra genügen.

Wo gefällt es Ihnen in Württemberg am besten?
Am besten gefällt es mir in einem meiner Wengerthäuschen in den Mauerterrassen am Stuttgarter Neckar. Familie und einige Freunde dazu und ein paar anständige Flaschen Wein und natürlich eine Weinkönigin, dann ist die Welt in Ordnung

Haben Sie einen Lieblings-Württemberger? Und: Was essen Sie dazu am liebsten?
Mein Lieblings-Württemberger ist der trockene Riesling, hoffentlich können wir den noch recht lange hier anbauen. Wir wissen ja, dass der Riesling-Äquator – dank Klimawandel - nach Norden wandert. Und meine Lieblings-Württembergerin ist natürlich meine Frau Gemahlin, das ist ein richtig hübsches Stück und einen guten Charakter hat sie obendrein, und ach ja: Schaffen kann sie auch.