Lauffener Weingärtner gewinnen wieder den Bundesehrenpreis der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft – Im DLG-Ranking jetzt auf Platz 7

Die Lauffener Weingärtner sind wieder in Feierlaune und können auf neue Erfolge anstoßen ...

Lauffen am Neckar/Hambacher Schloss (wg) – Die Lauffener Weingärtner sind wieder in Feierlaune und können auf neue Erfolge anstoßen: Bei der 65. Bundesweinprämierung der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) am Donnerstag (29. Oktober) im Hambacher Schloss wurde die Katzenbeißer-WG wieder mit dem Bundesehrenpreis ausgezeichnet. Staatssekretär Peter Bleser vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer und die Deutsche Weinkönigin Josefine Schlumberger übergaben die Urkunde und Medaille im Hambacher Schloss an die Lauffener Vorstände Ulrich Maile und Dietrich Rembold sowie Geschäftsführer Marian Kopp.

Außerdem machten die Wengerter aus der Hölderlinstadt das Dutzend voll: Zum zwölften Mal nacheinander behaupteten sie sich als bester und einziger Weinerzeuger in Württemberg in den TOP 10 und verbesserten sich im DLG-Ranking der 100 besten deutschen Weingärtner sogar auf Platz 7. „Dieses tolle Ergebnis spiegelt unser unbändiges Streben nach absoluter Qualität wider“, kommentierte Ulrich Maile, der Vorstandsvorsitzende der Lauffener Weingärtner, das abermals hervorragende Abschneiden.

In der traditionsreichsten Qualitätsprüfung für Weine und Sekte aus den deutschen Anbaugebieten testete die DLG rund 4300 Weine und Sekte. Die höchste Qualitätsauszeichnung der deutschen Ernährungswirtschaft, die Bundesehrenpreise, wurden in diesem Jahr nur an 19 Weingüter und Winzergenossenschaften vergeben, darunter je zwei an Erzeuger aus Württemberg und Baden. „Ich freue mich mit den Kollegen in Lauffen und Mundelsheim über diese Auszeichnung. Es steckt viel Arbeit im Weinberg, im Keller und im Vertrieb dahinter, ehe unsere Kunden die Weine genießen können, und ich danke allen Mitarbeitern herzlich für ihre Passion“, sagte Geschäftsführer Marian Kopp.

Bei der diesjährigen Prämierung gab es für die Lauffener Weingärtner eG 16 Gold-, 31 Silber- und 17 Bronzemedaillen. „Die DLG-Prüfung besitzt für uns einen besonders hohen Wert. Hier werden die Weine ausschließlich von neutralen zertifizierten Verkostern bewertet. Deshalb sind die Resultate auch wirklich aussagekräftig“, urteilte Uli Maile. Bereits zum 21. Mal tragen die Lauffener Weine nun die DLG-Medaillen.


Geschäftsführer Marian Kopp (vorne), Vorstandsvorsitzender Ulrich Maile (mitte) und der erste Kellermeister Michael Böhm (hinten) haben Grund zur Freude | Foto: Michael Krasser