Doppelsiege beim Deutschen Lemberger-Preis

Gleich in zwei Kategorien des renommierten „Vaihinger Löwen“ belegten die Württemberger Weingärtnergenossenschaften die Plätze 1 und 2.

Der "Vaihinger Löwe 2017“ erwies sich für die Weinheimat Württemberg als gutes Pflaster. Gleich in zwei der vier ausgeschriebenen Kategorien beim deutschen Lemberger-Preis gab es Doppelsiege für die Württemberger Weingärtnergenossenschaften. In Kategorie 2, „Exklusiv“, gewann der 2013 Signum II Lemberger trocken der Weingärtner Stromberg-Zabergäu vor dem 2014 Schwarzer Rappe Lemberger trocken der Felsengartenkellerei Besigheim. In der Kategorie 3, „Premium“, setzte sich der 2014 Divinus Lemberger trocken Reserve vom Weinkonvent Dürrenzimmern vor dem 2013 Schwarzer Rappe Lemberger trocken, im Barrique gereift, der Felsengartenkellerei Besigheim durch. Und damit nicht genug: In derselben Kategorie ging Platz 4 an den 2014 Triebwerk Lemberger trocken der Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg, fünfter wurde der 2014 Divinus Lemberger trocken vom Weinkonvent Dürrenzimmern und Platz 6 belegte der 2014 Signum I Lemberger trocken der Weingärtner Stromberg-Zabergäu.

Weitere Erfolge waren Platz 3 in Kategorie 1, „Klassisch“, für den 2013 Villa Sulmana Lemberger trocken der Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg, Platz 5 in der gleichen Kategorie ging an den 2014 Sankt M. Lemberger trocken der Weingärtner Cleebronn & Güglingen, Platz 6 an den 2015 Roßwager Halde Lemberger Kabinett trocken der Lembergerland Kellerei Roßwag. In der Kategorie 4, „Gereifte Lemberger“, holten die Fellbacher Weingärtner mit dem 2003 Fellbacher Goldberg Lemberger trocken „Mithras“ Platz 5.

Die komplette Ergebnisliste finden Sie auf der Facebookseite der Veranstaltung, unter https://de-de.facebook.com/weinloewen/.