Weinarten

Rosé, Weißherbst, Schillerwein, und Blanc de Noir sind keine Rebsorten, sondern Weinarten

Rosé

Ein Wein aus roten Trauben, deren Most (Saft nach dem Pressen) sofort von den Beerenhäuten getrennt wird. Roséwein muss nicht Qualitätswein b. A. sein, sondern kann als Tafelwein vermarktet werden.

Weißherbst

Ein Roséwein, der nur aus einer einzigen Rotweinsorte gekeltert werden darf und zudem Qualitätswein b. A. oder Qualitätswein mit Prädikat sein muss.

Schillerwein

Die württembergische Spezialität, da nur hier erlaubt. Entsteht durch das gemeinsame Pressen von Weißwein- und Rotweintrauben oder deren Maische. Der Schillerwein muss Qualitätswein b. A. oder Qualitätswein mit Prädikat sein.

Blanc de Noir

Ein Wein, der direkt nach der Lese ausschließlich aus Rotweintrauben gekeltert wird. Eine frühe Ernte, schonende Verarbeitung und der Verzicht auf jegliche Maischestandzeiten bringen einen Wein hervor, der sich farblich und geschmacklich als Weißwein präsentiert. Die Angabe der Rebsorte ist erlaubt, beliebt sind aber auch Cuvées aus verschiedenen Rebsorten.