Rivaner

(Müller-Thurgau) Der frische Württemberger

Hintergrund

Der Müller-Thurgau verdankt seinen Namen Professor Hermann Müller aus dem Schweizer Kanton Thurgau, der die Rebsorte wahrscheinlich aus Riesling und Madeleine Royal züchtete. Modern ausgebaut als Rivaner mit jugendlicher Frische und lebhafter Säure ein früher Sommerwein und als Müller-Thurgau edelsüß ein klassischer Dessertbegleiter. Die Rebsorte stellt geringere Ansprüche an Boden und Klima. Sie belegt in Deutschland die größte Anbaufläche nach dem Riesling. In Württemberg hat sie heute Spezialitätencharakter und wird hauptsächlich als Rivaner ausgebaut.

Farbe & Geschmack

Der Rivaner zeigt im Glas eine blass- bis hellgelbe Farbe. Sein Bukett erinnert an grünen Apfel, Zitrone und Muskat. Er lebt von seiner jugendlichen Frische und schmeckt am besten in den ersten Jahren nach der Ernte.

Empfehlung

Die unkomplizierten Müller-Thurgau-Weine können bei-des: ein Menü eröffnen und schließen. Deshalb reicht man den Rivaner als feinfruchtigen Wein zu Suppen, Vorspeisen, Spargel und leichten Fischgerichten. Als edelsüßer Müller-Thurgau aus sonnenreichen Jahren eignet er sich wunderbar als Aperitif und zum Dessert.