Weingärtnerin des Monats

Theresa Olkus
Markelsheimer Weinkönigin WG Markelsheim e.G.

Wie lautet Ihre Berufsbezeichnung?

Als „Markelsheimer Weinkönigin“ repräsentiere ich als Teil der Öffentlichkeitsarbeit der WG Markelsheim den regionalen Weinbau und unseren Ort. Während meiner Amtszeit bin ich auf Veranstaltungen rund um den Wein präsent und überregional unterwegs.

Wie verlief Ihre Ausbildung? Haben Sie im Ausland oder anderen deutschen Weinregionen gearbeitet?

Mit meinen Eltern als leidenschaftliche Weingärtner bin ich quasi mit dem Weinbau aufgewachsen. So ist es selbstverständlich, dass man – ob im Weinberg oder zu Hause bei einem Glas Wein – die Vielfalt des Weines schnell schätzt und vieles lernt. In meinem Auslandsjahr hab ich mir es natürlich nicht nehmen lassen, den australischen und neuseeländischen Weinbau kennen zu lernen. Zu dieser Zeit habe ich auch das bedeutsame zweigrößte Weinbaugebiet „Hunter Valley“ in Australien besucht. 

Woher kommt Ihre Begeisterung für Wein? Was lieben Sie an Ihrem Beruf?

Ich würde sagen, die Begeisterung habe ich von meinen Eltern „geerbt“, gleichzeitig führe mit meiner Mutter, meinen Tanten und meiner Schwester als Vorgängerinnen in meinem Amt die langjährige Tradition unserer Familie fort. An diesem Amt mag ich, Jung und Alt aus Nah und Fern für ein so vielseitiges Produkt wie den Wein begeistern zu können. Außerdem ist es mit den verschiedensten Veranstaltungen (Weinproben, Weinwanderungen, Feste und kulinarische Abende) sehr abwechslungsreich.

Haben Sie noch eine weitere Leidenschaft? 

Ich besuche gerne Konzerte und mag es, zwischendurch mal klassische Stücke oder Auszüge aus einer Oper zu hören. Viele halten dies für mein Alter eher ungewöhnlich. Wo gefällt es Ihnen in Württemberg am Besten? „Dahoam is dahoam“ – es gibt so viele schöne Flecken in unserem Gebiet, doch bin ich in meinem Heimatort Markelsheim am allerliebsten.

Haben Sie einen Lieblings-Württemberger? Und: Was essen Sie dazu am liebsten?

Einen Schwarzriesling Weißherbst Kabinett trinke ich am liebsten an sommerlichen Tagen zu knackigen Salaten und Knoblauchbr