Weingärtner des Monats

Marco Kleiner, Nebenerwerbswinzer, Weingärtner Cleebronn-Güglingen e.G.

Wie lautet Ihre Berufsbezeichnung?
Winzer im Nebenerwerb.

Wie verlief Ihre Ausbildung? Haben Sie im Ausland oder anderen deutschen Weinregionen gearbeitet?
Nach meinem Schulabschluss habe ich zunächst eine Ausbildung als Maschinenbaumechaniker absolviert. Als ich meine Leidenschaft für den Weinbau entdeckte, habe ich, um in diesem Ber eich zusätzliches Wissen zu erlangen, in der Abendschule meinen Abschluss als Winzer im Nebenerwerb nachgeholt. In dieser Tätigkeit habe ich stets in den zu unser em Betrieb in Cleebronn gehörenden Weinbergen gearbeitet.

Woher kommt Ihre Begeisterung für Wein?
Was lieben Sie an Ihrem Beruf?

Durch meine Ehefrau bin ich zum Weinbau gekommen. Im Betrieb ihrer Eltern wurde zunehmend meine Hilfe benötigt. So entdeckte ich bei der Mitarbeit in den Weinbergen meine Leidenschaft für den Beruf des Weingärtners und natürlich auch die daraus entstehenden Weine. Als mein Schwiegervater in Rente ging, haben meine Frau und ich die Chance ergriffen und seine Weinberge zum Teil übernommen. An meinem Beruf liebe ich besonders das Arbeiten in der Natur und dass man durch die Handarbeit im Weinberg Spitzenweine erzielen kann, die zu trinken auch Spaß macht. Wichtig für mich ist auch der Zusammenhalt und die gute Zusammenarbeit mit den anderen Weingärtnern der Genossenschaft. So können Kapazitäten gebündelt und gemeinsam mehr erreicht werden.

Haben Sie noch eine weitere Leidenschaft?
In meiner Freizeit fahre ich gerne Mountainbike und habe auch schon an regionalen Rennen teilgenommen. Wo gefällt es Ihnen in Württemberg am besten? Natürlich hier bei uns in Cleebronn. Die herrliche Lage direkt unter dem Michaelsberg und zwischen dem Stromberg und dem Heuchelberg ist für mich immer wieder faszinierend. Da gibt es eigentlich alles, was die Natur zu bieten hat.

Haben Sie einen Lieblings-Württemberger?
Und: Was essen Sie dazu am liebsten?
Ich würde sagen, einen von hier: Unseren Spätburgunder „Emotion“. Dazu esse ich gerne Rinderrouladen mit selbst gemachten Spätzle. Ganz getreu dem Motto: „Zu Hause schmeckt es doch am besten“!