Weingärtner des Monats

Felix Böhmerle, Winzer und Mitglied im Aufsichtsrat Weinmanufaktur Untertürkheim e.G.

Wie lautet Ihre Berufsbezeichnung?
Am liebsten Wengerter.

Wie verlief Ihre Ausbildung?
Haben Sie im Ausland oder anderen deutschen Weinregionen gearbeitet?
Ich habe nach dem Abitur ein Jahr in Weisenheim am Sand in der Pfalz gelernt und anschließend ein Jahr in Fellbach. Nach dem Praxisjahr im elterlichen Betrieb war ich noch zwei schöne Jahre in Weinsberg auf der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau zum Lernen und Feiern.

Woher kommt Ihre Begeisterung für Wein?
Was lieben Sie an Ihrem Beruf?
Das schönste an meinem Beruf ist die Selbständigkeit. Kein Mensch kann mir sagen, was ich wann zu tun oder zu lassen habe. Mein Beruf ist auch sehr abwechslungsreich und überraschend. Oft weiß ich heute nicht, was nächste Woche ansteht. Allerdings muss man genau auf die Natur und die Reben hören und jeden Tag tun, was nötig ist. Nur dann können wir Trauben ernten, die solch hervorragende Weine geben. Womit wir bei der Beg eisterung sind: Es gibt für mich kein Getränk, das so komplex und vielschichtig ist wie Wein. Für guten Wein brauchen wir ein Jahr lang gute Wetterbedingungen, gute, leidenschaftliche Winzer, den komplizierten Gärvorgang und nicht zuletzt Genießer, die all das zu schätzen wissen.

Haben Sie noch eine weitere Leidenschaft?
Ich fahre sehr gerne Motorrad. Leider ist das nicht die beste Freizeitbeschäftigung für einen Wengerter, da meistens bei gutem Wetter auch viel Arbeit ansteht. Dafür spiele ich seit 30 Jahren Trompete und der Rest der Familie freut sich auch, wenn der Papa da ist.

Wo gefällt es Ihnen in Württemberg am besten?
Am schönsten ist es daheim auf dem Balkon, mit lieben Menschen und einem guten Glas Wein.

Haben Sie einen Lieblings-Württemberger?
Und: Was essen Sie dazu am liebsten?
An heißen Sommertagen ist der perfekte Begleiter natürlich ein trockener, leichter Riesling.
Mein Lieblingswein ist aber der Lemberger ** trocken aus dem Holzfass von unserer Weinmanufaktur. Ein tiefgründiger, dichter, aber nicht zu komplizierter Rotwein von einer der vielseitigsten Rebsorten im Land. Jetzt im Sommer einfach kellerfrisch genießen, passt wunderbar zu Zwiebelrostbraten mit Brot und viel Soße.