Weingärtnerin des Monats

Anja Steiner, Mitglied Weinkellerei Hohenlohe e.G.

Wie lautet Ihre Berufsbezeichnung?

Technikerin für Weinbau und Oenologie.

Wie verlief Ihre Ausbildung?
Haben Sie im Ausland oder anderen deutschen Weinregionen gearbeitet?

Nach dem Abitur habe ich zunächst eine auf zwei Jahre verkürzte Ausbildung zur Winzerin erfolgreich abgeschlossen, auf dem Weingut Fürst zu Hohenlohe und der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg. Zwei kurze Auslandsaufenthalte, einer in Okanagan Valley in Kanada und der andere im Weinviertel in Österreich.

Woher kommt Ihre Begeisterung für Wein?
Was lieben Sie an Ihrem Beruf?

Mit dem Weinbau aufgewachsen kam die Begeisterung automatisch, da das Produkt Wein allgegenwärtig ist. Das schöne an dem Beruf ist, dass man mit eigener Hände Arbeit ein tolles Produkt erschafft. Es sehen und schmecken kann. Außerdem ist das Thema Wein in unserer Gegend ziemlich beliebt, wie ich festgestellt habe. Man hat immer Gesprächsstoff und viele Interessenten und wissensdurstige Genossen.

Haben Sie noch eine weitere Leidenschaft?
Ich bin außerdem Hobbysportlerin, meine zweite große Leidenschaft ist Handball. Davon abgesehen gehe ich gerne joggen, ab und zu mountainbiken und regelmäßig im Winter Skifahren.

Wo gefällt es Ihnen in Württemberg am besten?
Natürlich in der Heimat. Ich genieße nach getaner Arbeit den Blick über die Michelbacher Margarethe, am liebsten von dem Aussichtspunkt „großer Stein“.

Haben Sie einen Lieblings-Württemberger?
Und: Was essen Sie dazu am liebsten?

Ich kann mich nicht auf einen Lieblings-Württemberger festlegen: Im Winter lieber einen kräftigen Lemberger zu gutem schwäbischem Essen und im Sommer einen spritzigen Riesling, gern zu Gegrilltem.